Seit zehn Jahren verteilt "Laib und Seele" Lebensmittel an Bedürftige in Spandau

Ehrenamtliche der Ausgabestelle in St. Wilhelm. (Foto: Christian Schindler)

Wilhelmstadt. Die Aktion "Laib und Seele" kann in Spandau am 27. April auf ihr zehnjähriges Bestehen zurückblicken.

Als am 27. April 2005 das Ehepaar Marie-Luise und Reinhard Mozen das erste Mal die Lebensmittelausgabe im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Wilhelm, Weißenburger Straße 9-11, zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Helfern organisierten, konnten die Helfer 24 Personen aus zwölf Haushalten mit Brot, Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln versorgen. Die Zahlen sind in zehn Jahren dramatisch gestiegen. Längst kommen mehr als 300 Menschen aus 200 Haushalten regelmäßig, um sich Lebensmittel zu holen.

Damit die Logistik funktioniert, sind rund 50 Ehrenamtliche im Einsatz. Sie holen die Lebensmittel von Spendern wie Supermärkten ab, sortieren, organisieren die Ausgabe, und schließlich auch das Aufräumen und das Entsorgen von Müll. Geldspenden von Gemeindemitgliedern oder Anwohnern sorgen dafür, dass "Durststrecken" bei gespendeten Lebensmitteln mit Einkäufen überbrückt werden können. Als Sachspenden werden auch Kleidung, Hausrat, Spielzeug, Blumen und Bücher ausgegeben. Zu Weihnachten 2014 konnten mehr als 800 "Weihnachtstüten" mit Süßigkeiten, Gebäck und Kaffee verteilt werden.

Schon im Sommer 2005 beteiligte sich die evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai in ökumenischer Zusammenarbeit an der Ausgabestelle in St. Wilhelm. Geöffnet ist die Ausgabestelle mittwochs von 11.30 bis 13.30 Uhr. Mittlerweile sind drei weitere Ausgabestellen dazugekommen: Die Evangelische Luther-Gemeinde, Paul-Schneider-Haus, Schönwalder Straße 24, die Evangelische Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, Im Spektefeld 26, und die Evangelische Kirchengemeinde zu Staaken, Pillnitzer Weg 8.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.