Anzeige

Das perfekte Küchenmesser finden

Ein Blick in die Messerschublade der Küche zeigt in den meisten Haushalten eine bunte Vielfalt. Doch sind viele individuelle Messer oftmals durch ein Multifunktionsmesser zu ersetzen.

Eine kleine Kontrolle der eigentlichen Schneidarbeiten reduziert die nötige Menge der Messer auf drei bis vier Stück.

Was ist bei Küchenmessern besonders zu beachten?

Messer für die Arbeit in der Küche werden teilweise mit nassen oder fettigen Händen geführt. Gerade die ganz großen Modelle sollten nicht ohne Fingerschutz am Schaft gefertigt sein. Auch das richtige Schaftmaterial und dessen ergonomische Form kann hier eine echte Unterstützung sein.

Gute Messer gehören nicht in die Geschirrspülmaschine, deren Reinigerzusätze die Klingen stumpf machen. Oft reicht sowieso das Abwischen mit einem feuchten Tuch. Ist dies nicht ausreichend (z. B. nachdem Fisch geschnitten wurde), machen ein Tuch und Handspülmittel das Messer wieder hygienisch sauber.

Weiter Tipps findet man im Küchenmesser Test und auch die Hinweise zur Reinigung sind einen Blick Wert.

Das Brotmesser mit Wellenschliff

Brot am Stück gekauft hält deutlich länger frisch und ist auch häufig sehr viel preiswerter. Ist keine elektrische oder mechanische Brotschneidemaschine vorhanden, kommt das Brotmesser mit langer Klinge und Zahnung zum Einsatz. 

Bei perfekter Schärfe schneiden die ausgeprägten Zähne jede Scheibe gerade und in gewünschter Stärke. Vom weichen Weißbrot bis zum kräftigen Krustenbrot gleitet eine etwa 20 cm lange Klinge durch jeden Laib.

Besonders haltbar ist jedes Messer, wenn die Klinge komplett durchgeschmiedet in den Schaftschalen steckt. Eine gute Balance zwischen Klinge und Griffstück sorgt für ermüdungsfreies Schneiden.

Das Gemüse- oder Allzweckmesser

Mit einer Klingenlänge von etwa 8 cm lässt sich jedes Obst und Gemüse leicht in die gewünschten Portionen teilen. Ein solches Messer besitzt keine Zahnung, jedoch eine sehr gut geschliffene Schärfe an der Schneide. Besondes Klingen aus Solingen sind sehr beliebt. Den Grund erfahren Sie hier. Beim Allzweckmesser ist Klinge und Griffstück beinahe gleich lang.

Die Hand kann sehr gut das Messer genau dorthin bringen, wo der Schnitt durchzuführen ist. Aufgrund der perfekten Schärfe bilden auch rohes Fleisch und Fisch keinen echten Widerstand. Es entstehen keine ausgefaserten Kanten, an denen das Lebensmittel während des Garens den eigenen Saft verliert.

Selbst feine Scheiben von harter Wurst lassen sich ohne Mühe herunterschneiden.

Das Schälmesser

Dieser kleine Helfer sollte in keinem Haushalt fehlen. Alle runden Lebensmittel, die von einer Schale zu befreien sind, nimmt sich ein Schälmesser vor.

Dazu ist die Unterseite der etwa 5 cm kurzen Klinge leicht nach oben gebogen, wodurch die Konturen von z. B. Kartoffeln oder Äpfeln ganz genau nachgeschnitten werden.

Das große Kochmesser

Hier fällt sofort die große und breite Klinge ins Auge. Sie ist etwa 20 cm lange und von der echten Spitze bis zum Schaft auf etwa 4 cm Breite ansteigend. Gute Kochmesser haben keine Zahnung, jedoch einen ausgezeichneten Schliff, der nachgeschärft werden kann.

Die Form der Klinge ist bestens geeignet zum Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse und zum feinen Hacken und Wiegen von Kräutern. Selbst Nüsse und Schokolade können präzise zerhackt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen