Pop, Soul und Traditionelles: Viertes Afrikafestival

Die Sängerin Astrid North verbindet Pop und Soul.
4Bilder
  • Die Sängerin Astrid North verbindet Pop und Soul.
  • Foto: Veranstalter
  • hochgeladen von Christian Schindler

Das vierte Afrikafestival „Vive l’afrique“ findet am Sonntag, 19. August, ab 18 Uhr im Labsaal, Alt-Lübars 8, statt.

Frauen aus Afrika und der afrikanischen Diaspora bestimmen das diesjährige Afrikafestival im Labsaal. Den Auftakt macht um 18.15 Uhr ein neuer Teil der Webserie „The Centre“, in der eine namibische Frau mit ihrer Lebensgefährtin in Berlin ein Zentrum eröffnet, in dem afrikanische Frauen Zuflucht finden. Um 19 Uhr steht dann die Sängerin Astrid North auf der Bühne, die unter dem Motto „AfroAmerica“ Pop und Soul präsentiert.

In der Pause von 19.45 bis 20.30 Uhr stellen sich die Hilfsorganisationen Lampedusa Berlin und Oury Jalloh Initiative vor.

Ab 20.30 Uhr ist für die Besucher Mitmachen angesagt. Mwenda Mayer aus Südafrika verbindet ihre Tanz-Performance mit einem Workshop, in dem sich traditioneller und moderner Tanz verbindet. AfriPop von der Elfenbeinküste spielt ab 21.45 Djatou Touré mit ihrer Band. Ab 22.45 legt dann DJane Mellowrose aus Manila auf.

Karten für das Festival kosten im Vorverkauf an allen Konzertkassen fünfzehn Euro. An der Abendkasse gibt es sie für 20, ermäßigt zwölf Euro.

Weitere Information gibt es unter www.vive-l-afrique.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen