Neues Futter für die Leseratten

Dalia liest mit Begeisterung in ihrem Kinderzimmer einen Jugendroman, den ihr die „Büchertaube“ vom Berliner Büchertisch frei Haus geliefert hat. (Foto: hari)

Biesdorf. Die „Berliner Büchertaube“ fliegt in Marzahn-Hellersdorf. Im Gepäck haben die Mitarbeiter des Projektes des Berliner Büchertisches Romane oder auch Sachbücher, die ganz kostenlos an Kinder gehen. Die neunjährige Dalia Berger ist darüber besonders froh.

Denn die kleine Berlinerin ist eine von 35 Kindern im Bezirk, die jeden Monat mit einem neuen Buch ganz kostenlos beliefert wird. "Besonders freue ich mich, wenn die Geschichten spannend sind und ich auch mal lachen kann", sagt die Schülerin und zeigt auf ihre aktuelle Lieferung. „Beschützer der Diebe“ nennt sich der Jugendroman, indem sich Zwölfjährige daran machen, ein Verbrechen aufzuklären. Für Dalia Berger ist es genau das Richtige.

Die kleine Leseratte ist eine von 35 Kindern im Bezirk, die momentan auf der Lieferliste der „Büchertaube“ steht. Das Anfang des Jahres vom Berliner Büchertisch ins Leben gerufene Projekt soll Kinder in ihrer Vorliebe zum Lesen fördern. Mit diesem Projekt erhalten ausgewählte Schüler ein Lesestipendium und werden ein Jahr lang mit neuem Stoff beliefert.

Dass Dalia Berger nun am Projekt Teil nehmen kann, ist ihrer Lehrerin der Johann-Strauß-Grundschule zu verdanken. Zu Jahresbeginn stellte die Lehrerin das Angebot den Schülern vor. Von den 22 Kindern der Klasse, wollten 15 beim Projekt mitmachen und von deren ehrenamtlichen Mitarbeitern beliefert werden. Dalia wurde von der Lehrerin ausgewählt, weil sie eine fleißige Schülerin ist und bekanntermaßen sehr gerne liest.

Dem kann Ronja Stang nur zustimmen. Sie ist eine der beiden Lieferantinnen der „Büchertaube“ im Bezirk und weiß: „Dalia freut sich immer sehr, wenn ich mit einem neuen Buch komme.“ Für die 24-jährige Studentin der Humboldt-Universität ist dies ein guter Grund, sich ganz ehrenamtlich an diesem Projekt zu beteiligen.

Der Berliner Büchertisch ist aber nicht nur mit diesem Projekt besonders engagiert. Als Verein hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Literatur einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. "Jeder soll sich Lesen leisten können", lautet die Vision. So beliefern sie unter anderem Schulbibliotheken oder geben Buchspenden an Kitas, Gefängnisbibliotheken und andere Einrichtungen.

Dalia Lieblingsplatz zum Lesen ist ein Baum im Garten des elterlichen Grundstücks. Hier sitzt sie manchmal stundenlang auf einem Ast und träumt beim Lesen vor sich hin. „Besonders im Sommer ist das ganz angenehm, die Blätter geben Schatten und man fühlt sich beim Lesen richtig frei“, erklärt sie. Für sie ist das Projekt eine Bereicherung.

Der Service der „Büchertaube“ bleibt auch im kommenden Jahr, wird vielleicht sogar ausgeweitet. Dann werden neue Kinder ausgewählt, die einmal im Monat kostenlos mit einem Buch beliefert werden. hari

Lehrer aus dem Bezirk können sich per E-Mail an spendenwunsch@buechertisch.org melden. Mehr Infos unter www.buechertisch.org.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.