Berlin engagiert

Beiträge zum Thema Berlin engagiert

Kultur
9 Bilder

Tanztheater-Doppelvorstellung - JTW-Ensemble trifft auf Tanzcompagnie der Elfenbeiküste
Steinzeit - Eisenzeit - Plastikzeit !!!

Falkenhagener Feld. Endlich ist es soweit. Nachdem "Les pied dans la mare", ein Tanz-Ensemble aus Abidjan an der Elfenbeinküste, vor anderthalb Jahren ein Visum verwehrt wurde, ist die bürokratische Hürde nun genommen. Neun ausgebildete Tänzer/-innen reisen mit ihrer Choreografin Jenny Mezile an, im Gepäck ihre Produktion "MA VIE EN ROSE". Zweieinhalb Wochen sind die Ivorer zu Gast in der JTW-Spandau. Dort bereiten sie sich auf eine Doppelvorstellung mit dem Rechchercheprojekt "Plastique...

  • Spandau
  • 21.01.20
  • 23× gelesen
Soziales
Die Filmregisseurin Leonija Wuss ist Gründungsmitglied des 1995 ins Leben gerufenen Vereins „Sichtwechsel“.
2 Bilder

“Weil es die Sinne gefangen hält”
Der Verein „Sichtwechsel e.V.“ setzt sich für mehr Jugendschutz in audiovisuellen Medien ein

„Dummes Zeug kann man viel reden, kann es auch schreiben, wird weder Leib noch Seele töten, es wird alles beim alten bleiben. Dummes aber, vors Auge gestellt, hat ein magisches Recht; Weil es die Sinne gefesselt hält, bleibt der Geist ein Knecht.“ Diese Zeilen schrieb Johann Wolfgang von Goethe 1827 in der Sammlung „Zahme Xenien“ – lange bevor die Bilder laufen lernten. Sie sind zu einem Leitgedanken des Vereins „Sichtwechsel e.V. für gewaltfreie Medien“ geworden. Er hinterfragt kritisch die...

  • Prenzlauer Berg
  • 14.01.20
  • 95× gelesen
  •  1
Soziales
In der Nacht vom 29. zum 30. Januar suchen Freiwillige überall in der Stadt wie hier nahe dem Hermannplatz Obdachlose auf und wollen sie kurz befragen.
2 Bilder

Zählung der Obdachlosen
Nacht der Solidarität: Berlin will seine Hilfsangebote für wohnungslose Menschen verbessern

Berlin bereitet sich auf eine deutschlandweit bislang einmalige Aktion vor. In einer „Nacht der Solidarität“ werden 3727 Freiwillige, angeleitet von Profis, vom 29. auf den 30. Januar zwischen 22 und 1 Uhr überall in der Stadt Obdachlose suchen und kurz befragen. Selbstverständlich geht es bei diesem Projekt von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) um Solidarität und Nächstenliebe gegenüber den Betroffenen, deren Leben auf der Straße jetzt im Winter besonders hart ist. Es gibt aber...

  • Schöneberg
  • 06.01.20
  • 956× gelesen
  •  1
  •  1
Soziales
Carola Schaaf-Derichs ist Geschäftsführerin der Landesfreiwilligenagentur Berlin.

„Ein gesetzlicher Zwang ist unnötig!“
Carola Schaaf-Derichs über den Bundesfreiwilligendienst, Lobbyarbeit und eine Anerkennungskultur

Wie steht es um das Ehrenamt in der Stadt? Die Geschäftsführerin der Landesfreiwilligenagentur Berlin, Carola Schaaf-Derichs, zieht im Interview mit Berliner-Woche-Reporter Michael Vogt eine kritische Bilanz und wirft einen Blick in die Zukunft. Frau Schaaf-Derichs, Sie vernetzen Menschen und Organisationen in Berlin, die sich in irgendeiner Form freiwillig für diese Gesellschaft engagieren. Was hat Sie persönlich zum Thema Ehrenamt geführt? Carola Schaaf-Derichs: Freiwilliges Engagement...

  • Prenzlauer Berg
  • 31.12.19
  • 98× gelesen
Soziales
Die Nachtmission kümmerte sich bereits um 1905 um die Außenseiter der Gesellschaft. Im Amtszimmer der Missionsschwester fanden Aussprachen und Beratungen statt.
3 Bilder

Groß-Berlin und seine Schattenseiten
Die Berliner Stadtmission half schon vor 100 Jahren den Armen und Benachteiligten

Das 1920 gegründete Groß-Berlin lockte Tausende aus den Provinzen in die Stadt. Der Zuzug hatte aber nicht nur seine guten Seiten. „Die meisten der Zugezogenen sind sehr enttäuscht“, schrieb ein evangelischer Pfarrer in einem Brief an die Berliner Stadtmission. Die nach dem Deutsch-Französischen Krieg gegründete Organisation der christlichen Mission innerhalb der evangelischen Kirche (Innere Mission) sah sich ursprünglich nicht als Wohltätigkeitsanstalt. Doch angesichts der Schattenseiten...

  • Moabit
  • 29.12.19
  • 222× gelesen
Soziales
Ärzte, Pflegepersonal und Angehörige bei einer Jahresfeier in den Zwanzigerjahren.
2 Bilder

100 Jahre Groß-Berlin:
Gesundheit und Wohlfahrt lagen im Wesentlichen in den Händen gemeinnütziger Träger

Die Eingemeindung von acht Städten, 59 Gemeinden und 27 Gutsbezirken nach Berlin war nicht allein verwaltungstechnisch eine Herausforderung. Die neu entstandene Metropole Groß-Berlin musste ebenso Gesundheit und Wohlfahrt ihrer nun auf das Doppelte hochgeschnellten Einwohnerzahl sicherstellen. Die Bildung der Mega-Stadt an der Spree hatte eine besonders große und unmittelbare Auswirkung auf das Krankenhauswesen. Die Zahl der von privaten und gemeinnützigen Trägern geführten Krankenhäuser...

  • Schöneberg
  • 28.12.19
  • 147× gelesen
Soziales
Das Karuna-Sub-Team ist montags bis freitags am Bahnhof Lichtenberg Anlaufstelle für Obdachlose. Unter anderem sind das Conrad Adams, Nicky Stegemann, Lutz Müller-Bohlen und Arvid Männicke (von links).

Heißer Kaffee als Türöffner
Das Projekt Karuna Sub betreibt eine eigene Buslinie für Obdachlose

Die beiden Kleinbusse auf dem Vorplatz des Bahnhofs Lichtenberg sind knallbunt und erinnern an das Cover des Beatles-Albums Yellow Submarine. „Wir wollen auffallen, überall wie ein U-Boot auftauchen und die Leute aus den Tiefen an die Oberfläche hochholen“, sagt Lutz Müller-Bohlen. Der gelernte Krankenpfleger leitet das Projekt Karuna Sub, eine Buslinie, die seit Mai dieses Jahres zur Verbesserung der Mobilität Obdachloser in Berlin im Einsatz ist. Gefördert wird Karuna Sub durch die...

  • Prenzlauer Berg
  • 18.12.19
  • 303× gelesen
Soziales

Preis für engagierte Geflüchtete

Berlin. Am Sonntag, 1. Advent, wurde im Roten Rathaus zum zweiten Mal der #Farbenbekennen-Award an engagierte Geflüchtete verliehen. Der Jurypreis für außergewöhnlichen „Gründergeist“ ging an den Mitgründer des Freeartus/Lawrence Restaurants, Bashar Hassoun. Den Publikumspreis erhielt Beslan Kabartai für die Gründung des Unternehmens Freudy UG. Beide Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Für besonderes Engagement gegen Antisemitismus wurde erstmals ein mit 5.000 Euro dotierter...

  • Steglitz
  • 09.12.19
  • 73× gelesen
Leute
Dieter Bichler ist einer von 15 Stadtführern beim Verein Querstadtein. Er erzählt auf Schülertouren von seinem früheren Leben auf der Straße.

Chancen schaffen
Der Kreuzberger Verein Querstadtein gewinnt den Deutschen Engagementpreis 2019

Grroße Freude in der Lenaustraße 4. In der ruhigen Neuköllner Straße hat der Verein Querstadtein seinen Sitz. Querstadtein ist mit dem diesjährigen Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet worden. Insgesamt sieben Preisträger gibt es. Sie können sich über Preisgelder in Höhe von insgesamt 45 000 Euro freuen. Sie kommen aus Bayern, Hamburg, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und eben Berlin. 617 herausragend engagierte Personen und Initiativen waren von 210 Preisausrichtern nominiert worden. Am...

  • Kreuzberg
  • 09.12.19
  • 104× gelesen
Soziales

Interkultureller Kalender 2020

Berlin. Der neue Interkulturelle Kalender für das Jahr 2020 kann als kostenloser Download und als Erweiterung für Kalender-Apps herutergeladen und in Papierform bestellt werden. Herausgeberin ist die Berliner Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial. Er enthält die wichtigsten religiösen und weltlichen Feiertage der großen Weltreligionen und Nationalitäten. „An dem interkulturellen Kalender lässt sich die internationale und multireligiöse Vielfalt Berlins gut ablesen. Er bietet eine gute...

  • Steglitz
  • 06.12.19
  • 68× gelesen
Bildung
Dr. Uwe Schneider hat mit dem Jugendforschungsschiff "Cormoran einen außerschulischen Lernort geschaffen.
5 Bilder

Unterricht aufs Wasser verlegt
Zum Tag des Ehrenamtes am 4. Dezember erhält Dr. Uwe Schneider den Bundesverdienstorden

Morgennebel liegt über dem Tegeler See. Und auch die Namensgeber sind schon da und putzen ihr Gefieder auf den Dalben, als Dr. Uwe Schneider das Tor zum Steg öffnet, an dem sein Schiff, die „Cormoran“, samt Beiboot vertäut liegt. „Als wir 2010 den Verein „Das Schiff“ gründeten und dieses Boot kauften, war der Kormoran der Vogel des Jahres“, erklärt Dr. Schneider. Zu diesem Zeitpunkt hatte der gelernte Kunsthistoriker die Freude an seinem Schreibtischjob an der Uni verloren. Am Rhein...

  • Prenzlauer Berg
  • 03.12.19
  • 190× gelesen
Politik

Besuchsdienst im Krankenhaus

Berlin. Der Katholische Deutsche Frauenbund Diözesanverband Berlin (KDFB) bietet wieder einen Kurs zur Vorbereitung auf den ehrenamtlichen Krankenbesuchsdienst an. Er beginnt am 12. Februar 2020 und findet an zehn Mittwochs- und vier Sonnabendterminen statt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 65 Euro. Anmeldung unter Telefon 321 50 21 oder per E-Mail an info@kdfb-berlin.de. csell

  • Steglitz
  • 27.11.19
  • 55× gelesen
Soziales
Plätzchenbackfahrt mit dem Weihnachtsschiff der Reederei Riedel.
2 Bilder

Glücksmomente möglich machen
Der Verein Berliner helfen sammelt für eine „Schöne Bescherung“

„Vielen herzlichen Dank, wir freuen uns riesig und ich bin erleichtert und glücklich“, bedankt sich eine chronisch kranke Mutter zweier Töchter für eine Geldspende des Vereins Berliner helfen. Sie ist aufgrund ihrer Krankheit nicht arbeitsfähig und erhält Grundsicherung. An Berliner helfen hat sie sich gewandt, weil ihre elfjährige Tochter sich neue Schlittschuhe wünscht. „Sie träumt auch davon, Gitarre zu lernen und einen Ausflug auf den Fernsehturm und zum Weihnachtsmarkt zu machen. Das...

  • Steglitz
  • 26.11.19
  • 156× gelesen
Soziales

Speeddating mit Rekordteilnahme

Berlin. Beim 14. Gute-Tat Marktplatz am 19. November haben sich wieder Berliner Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützige soziale Organisationen getroffen, um Möglichkeiten eines Engagements zu initiieren. Mit 80 Vertretern auf beiden Seiten erzielte das Speeddating eine Rekordteilnehmerzahl. Die Bandbreite der 30 vereinbarten Projekte reicht von Beratungs- und Weiterbildungsangeboten, Bewerbungstraining für Jugendliche, Hilfe bei Renovierungsarbeiten, Pflege von Webseiten und anderen...

  • Steglitz
  • 26.11.19
  • 62× gelesen
Soziales

Ehrenamtliche Helfer benötigt

Berlin. Der Verein Kinderhilfe – Ambulanter Kinderhospizdienst Berlin Brandenburg sucht ehrenamtliche Helfer für zwei Ambulante Kinderhospizdienste (AKHD) in Berlin und Potsdam. Ehrenamtliche Familienbegleiter unterstützen Familien mit einem lebenslimiiert erkrankten Kind zu Hause oder im Krankenhaus, einmal wöchentlich für rund drei Stunden. Mehr Infos zum Verein und zu Vorbereitungskursen unter Telefon 857 47 83 63 oder per E-Mail an presse@kinderhilfe-ev.de. csell

  • Steglitz
  • 20.11.19
  • 54× gelesen
Leute
Unternehmer mit Verantwortung: Christian Kroll.
2 Bilder

Mit jedem Klick ein neuer Baum
Die Berliner Internetsuchmaschine Ecosia kämpft gegen den Klimawandel

Christian Kroll, Gründer der Suchmaschine Ecosia, und seine Mitarbeiter, Durchschnittsalter 30 Jahre, sitzen auf gepackten Koffern. Im Januar steht der Umzug in den Wedding an. Die Firma braucht mehr Platz für ihre bald 60 Beschäftigten. Vorerst noch aber verschaffen der gebürtige Wittenberger und sein Team in einer Fabriketage in der Neuköllner Schinkestraße dem Planeten Luft zum Atmen. Ecosia, das klingt wie Utopia, und an ihrer Verwirklichung arbeitet Firmengründer Christian Kroll seit...

  • Neukölln
  • 16.11.19
  • 458× gelesen
  •  2
Leute
Renate und Philipp Wilkening nehmen am 19. November schon zum dritten Mal mit ihrem Unternehmen RWD GmbH  am Gute-Tat-Marktplatz teil.

Interview zum Gute-Tat-Marktplatz mit Renate und Philipp Wilkening von der Tempelhofer RWD GmbH
"Wir wollen Gutes tun, ohne Geld zu verlangen"

Soziales Engagement von Unternehmen ist vielfältig. Dies zeigt sich jedes Jahr beim Gute-Tat-Marktplatz der Stiftung Gute-Tat. Eines der teilnehmenden Unternehmen ist die RWD GmbH aus Tempelhof. Berliner-Woche-Reporterin Karen Eva Noetzel sprach mit der Firmengründerin und geschäftsführenden Gesellschafterin Renate Wilkening und mit Betriebsleiter Philipp Wilkening über ihre „gute Tat“. Herr Wilkening, womit verdient Ihre Firma ihr Geld? Philipp Wilkening: Wir bieten mit unseren zehn...

  • Dahlem
  • 12.11.19
  • 152× gelesen
Politik

Bündnis vergibt Respektpreis 2019

Berlin. Am Montag, 2. Dezember, vergibt das Bündnis gegen Homophobie den Respektpreis 2019. Nominiert sind das Bode-Museum für die Ausstellung „Spielarten der Liebe“, das queere Jugendzentrum des Jugendnetzwerks Lambda Berlin-Brandenburg, der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg und der Verein Vorspiel – Sportverein für Schwule und Lesben Berlin. Mehr Infos zu den Nominierten auf https://bwurl.de/14mn. csell

  • Steglitz
  • 12.11.19
  • 39× gelesen
Sport
Das Team von „Discover Football“ organisiert weltweit Spiele, Konferenzen und Workshops zum Thema Frauenfußball.

Frauen kicken für gleiche Rechte
Kreuzberger Projekt Discover Football bringt Frauen aus der ganzen Welt zusammen

Als Dana Rösiger 2010, dem Jahr der Fußball-WM in Südafrika, das Projekt Discover Football kennenlernte, war für sie klar: Hier muss ich mitmachen! „Ursprünglich komme ich ja vom Handball, aber die Strahlkraft des Frauenfußballs und vor allem der Geist und die Ziele hinter dem Projekt Discover Football haben mich sofort begeistert“, erklärt Dana Rösiger, die als Pressesprecherin für den Softwarekonzern SAP arbeitet und sich privat für den in der Keuzberger Richardstraße ansässigen Verein...

  • Prenzlauer Berg
  • 28.10.19
  • 76× gelesen
Bildung
Einmal wöchentlich unterhalten die Lesepaten ihr junges Publikum mit Geschichten in Bibliotheken und Kitas.

Ein Ort für Geschichten
Weil das Vorlesen so gut ankommt, braucht Lesewelt Berlin mehr Platz

„Es gibt Bücher wie zum Beispiel ‚Willi Wiberg‘, die sind so beliebt, dass sie durch mehrere Kindergenerationen gehen“, sagt Waltraud Hanner. Die Rentnerin weiß, wovon sie redet. Denn sie ist Lesepatin der Lesewelt Berlin und seit der Gründung des Vereins im Jahre 2000 mit Begeisterung dabei. Einmal wöchentlich lesen sie und drei weitere ehrenamtliche Lesepaten in ihrem Kiez in der Weddinger Schillerbibliothek Kindern zwischen 4 und 12 Jahren Geschichten vor, die diese vorher selbst...

  • Prenzlauer Berg
  • 20.10.19
  • 180× gelesen
Politik

Kampagne gestartet

Berlin. Unter dem Motto „Pflegekinder bringen Lebendigkeit in die Familie“ steht eine berlinweite Kampagne der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Familien für Kinder gGmbH. Ziel ist es, neue Pflegeeltern zu gewinnen und so Kindern, die vorübergehend oder dauerhaft nicht in ihrer Familie leben können, ein neues Zuhause zu geben. Bis Januar 2020 werden fünf verschiedene Motive mit dem Slogan vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Sozialen Medien zu sehen sein....

  • 08.10.19
  • 30× gelesen
Politik

250 000 Euro für die Bürgerstiftung

Berlin. Bei einer Benefizauktion aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens hat die Bürgerstiftung Berlin Ende September einen Erlös von 250 000 Euro erzielen können. Das Jubiläums-Art Dinner mit rund 400 Gästen fand im WECC am Westhafen statt. Der Auktionserlös kommt allen Projekten der Bürgerstiftung Berlin zugute. Ihre 500 ehrenamtlichen Paten sind einmal wöchentlich in den Schulen und Kitas der Stadt aktiv. Die Ehrenamtlichen wecken und erhalten die Begeisterung für das Lesen, die...

  • 08.10.19
  • 43× gelesen
Leute
Carina Bräutigam (rechts) vom Vormundschaftsverein Cura hat Claudia Risch (links) und Tanya zusammengebracht.

"Man gibt und bekommt viel zurück"
Claudia Risch aus Steglitz steht als ehrenamtliche Patin der jungen Afghanin Tanya zur Seite

Neben Klimaschutz und Brexit richtet sich das mediale Interesse vor allem auf die vielen im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge. Dabei brauchen auch diejenigen, die aus den Krisengebieten der Welt schon in Deutschland leben, wie Tanya (21) aus Afghanistan, Hilfe und Unterstützung. Bei der Orientierung im deutschen Alltag und auf dem Weg in ein selbstständiges Leben wird sie von der Steglitzerin Claudia Risch begleitet. Die ehrenamtliche Patin für Geflüchtete steht ihr seit Mai dieses Jahres...

  • Steglitz
  • 08.10.19
  • 173× gelesen
Soziales
Dr. Hanno Klemm sucht ehrenamtliche Helfer für sein Ärzteteam der Malteser Migranten Medizin.
2 Bilder

Einige haben nie einen Arzt gesehen
Der Malteser Hilfsdienst sucht ehrenamtliche Ärzte für Nicht-Krankenversicherte

Für die meisten Berliner ist es ganz einfach: Wer krank ist, geht zum Arzt und wird behandelt. Doch was passiert, wenn man keine Krankenkassenkarte vorzeigen kann? „Zwar haben Krankenhäuser im Notfall eine Behandlungspflicht, aber die Realität sieht oft anders aus“, sagt Dr. Hanno Klemm. Der Allgemeinmediziner ist Leiter der Malteser Migranten Medizin (MMM) in Berlin. Das 2001 gegründete Projekt soll Menschen ohne Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung garantieren, unabhängig von...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.10.19
  • 195× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.