Wasserbetriebe leiten Klarwasser in der Panke ein

Blankenburg. Die Panke wird in den nächsten Wochen mehr Wasser führen als sonst. Denn das Klärwerk Schönerlinde leitet für eine gewisse Zeit gereinigtes Abwasser in das Flüsschen ab.

"Um jederzeit sicher funktionieren zu können, haben alle Klärwerke mehrere Ableitungen für ihr gereinigtes Abwasser", teilen die Berliner Wasserbetriebe mit. So verhält es sich auch mit dem Klärwerk Schönerlinde. In der Regel wird das Klarwasser aus diesem Werk über den Blankenfelder Graben und den Nordgraben in den Tegeler See eingeleitet. Kommt es aber zu starken Regenfällen, landet ein Teil des gereinigten Wassers auch in der Panke. Sie ist der zweite Ableitweg des Klärwerks Schönerlinde.

Da der Blankenfelder Graben nun einer Sanierung unterzogen werden soll, muss die Panke einen großen Teil der Wassermenge aufnehmen. Die Bauarbeiten an diesem Wasserlauf beginnen demnächst. Hochwasser ist dennoch nicht zu befürchten, versichern die Wasserbetriebe. "Bei stärkerem Regen werden die Verteilerwehre der Panke so gesteuert, dass der Nordgraben die zusätzlichen Abflüsse aufnimmt und somit in der Panke keine nachteiligen Auswirkungen zu befürchten sind."

Anwohnerfragen beantworten im Auftrage der Wasserbetriebe Mitarbeiter des Ingenieurbüros Umweltvorhaben Berlin-Brandenburg (UBB) Dr. Klaus Möller GmbH. Dieses ist per E-Mail info@u-bb.de oder telefonisch unter 218 61 30 zu erreichen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.