OSZ für Recht ausgezeichnet

Charlottenburg. Den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ trägt das Oberstufenzentrum (OSZ) für Recht und Wirtschaft nicht von ungefähr. Die 1300 Jugendliche der Hans-Litten-Schule in der Danckelmannstraße 25 beweisen den Sinn dieser Auszeichnung jeden Tag und feierten nun die Auszeichnung mit ihrem Paten – dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD). Weshalb der Titel verdient ist, bringt Projektleiterin Sanem Kleff auf den Punkt: Courage im Sinne von Menschenrechten sei dann wichtig, "wenn es heißt, für einen gemobbten Mitschüler einzutreten, aber auch, wenn es darum geht, sich als Schule in einer Stadt wie Berlin für die Menschenrechte und gegen jede Form der Diskriminierung einzusetzen“. Als Träger des Projekts wirkt der Verein „Aktion Courage“, der 1992 von Bürgerinitiativen, Menschenrechtsgruppen, Vereinen und Einzelpersonen als Antwort auf den gewalttätige Ausschreitungen zum Beispiel in Mölln, Solingen und Hoyerswerda gegründet wurde. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.