Rassismus

Beiträge zum Thema Rassismus

Kultur
Der Berliner Theater- und Soap-Schauspieler Wolfgang Bahro (59, spielt in GZSZ "Jo Gerner") unterstützt die Kampagne gegen Rassismus.
2 Bilder

RTL startet Kampagne
GZSZ Stars sagen im Netz laut "Nein zu Rassismus!"

POTSDAM / BERLIN - Gesichter der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" positionieren sich in einem Clip klar gegen Rassismus und Diskriminierung. Die tägliche Soap thematisiert bereits Hass auf Ausländer und Homosexuelle. Ob Schauspieler Wolfgang Bahro, seine Kollegin Ulrike Frank, Daniel Fehlow, Eva Mona Rodekirchen oder Soap-Liebling Valentina Pahde: All diese GZSZ-Stars sprechen sich in einem Video, das bereits am Dienstag auf den Social Media Plattformen und auf der Homepage von RTL...

  • Potsdam
  • 05.12.19
  • 230× gelesen
Kultur
Charlotte Wiedemann ist mit ihrem Buch "Der lange Abschied von der weißen Dominanz" zu Gast in Rudow.

Lesungen und Diskussionen in Neukölln
Widerworte gegen rechts – Buchläden, eine Galerie und ein Kino laden zum Programm ein

Vor drei Jahren haben sich Neuköllner Buchläden zu einer Initiative gegen Rechtspopulismus und Rassismus zusammengeschlossen. Nun starten sie ihre neue Veranstaltungsreihe „Widerworte“. Bis zum 16. November stehen Lesungen und Diskussionen auf dem Programm. Die Buchkönigin, Hobrechtstraße 65, begrüßt am Donnerstag, 7. November, um 19.30 Uhr Kai Pohl und Clemens Schittko. Sie stellen die Flugschrift „Gedichte gegen Rassismus“ vor. Auf zwölf Seiten präsentiert sie 40 Gedichte, die maximal acht...

  • Neukölln
  • 02.11.19
  • 89× gelesen
Politik

Nicht immun gegen rechte Gewalt
Hohe Fallzahlen auch in Friedrichshain-Kreuzberg

Nach dem Anschlag in Halle begann eine erneute Diskussion über antisemitische Gewalt. Ebenso um die Frage, ob rechtsradikal motivierten Straftaten zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Die Bedrohung war bereits in den vergangenen Jahren alles andere als abstrakt. Auch nicht in Friedrichshain-Kreuzberg. Die entsprechenden Fallzahlen liefert regelmäßig das Register Berlin beziehungsweise dessen Ableger im Bezirk. In Friedrichshain-Kreuzberg wurden für 2018 insgesamt 242 Vorfälle mit...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 18.10.19
  • 152× gelesen
Kultur
Florian Stiehler ist kommissarischer Intendant am Theater an der Parkaue.

Florian Stiehler übernimmt
Theater an der Parkaue hat neuen Intendanten

Nachdem sich der ehemalige Intendant Kay Wuschek aus gesundheitlichen Gründen von Kultursenator Klaus Lederer (die Linke) hat freistellen lassen, hat das Theater an der Parkaue nun seinen Nachfolger bekannt gegeben. Florian Stiehler kam bereits im August 2018 als geschäftsführender Direktor ans Theater an der Parkaue. Nun übernimmt er zusätzlich und bis auf Weiteres die kommissarische Intendanz. Zuvor war er als Verwaltungsleiter am Theater der Altmark in Stendal tätig. Seine neue Position...

  • Lichtenberg
  • 28.09.19
  • 308× gelesen
Soziales

Gemeinsam tafeln
Treffen und essen vor der Dorfschule

Zum zweiten Mal lädt die Initiative Rudow empört sich zur „Offenen Tafel“ ein. Am Sonnabend, 31. August, wird von 15 bis 18 Uhr auf dem Platz vor der Alten Dorfschule, Alt-Rudow 60, gegessen, geplaudert und Musik gemacht. Gemeinsam für Respekt und Vielfalt: Das hat sich die Initiative auf die Fahnen geschrieben. Zu ihr zusammengeschlossen haben sich mehrere Vereine und Kirchengemeinden, die etwas gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung tun wollen. Im vergangenen Herbst war die...

  • Rudow
  • 25.08.19
  • 125× gelesen
Kultur
Die Skulptur "Negerin" ist zwar bildhauerisch bedeutend, soll aber wegen rassistischer Tendenzen aus dem öffentlichen Straßenland verschwinden.
2 Bilder

„Nackt, affenartig und einfältig“
Grüne wollen die Skulptur „Negerin“ in der Leuchtenburgstraße entfernen lassen

Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wollen die Skulptur „Negerin“ vor der Hausnummer 35 in der Leuchtenburgstraße entfernen lassen. Die Fraktion hat dazu in der BVV einen Antrag gestellt. „Die besagte Figur stellt eine afrikanische Frau nackt, affenartig und einfältig dar und ist daher stark geeignet, rassistische Stereotypen zu transportieren“, heißt es im Antrag. Der Erschaffer der Figur war Arminius Hasemann (1888-1979). Der Bildhauer trat 1932 in die NSDAP ein und war...

  • Zehlendorf
  • 20.08.19
  • 161× gelesen
Blaulicht
2013, in Jahr nach der Tat, zogen 350 Demonstranten, darunter Politiker,  zum Hermannplatz und prangerten Rassismus an.

Kein Hinweis auf Versäumnisse
Wie ist der Stand im Mordfall Burak Bektas? Abgeordnete fragen nach

Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt weiter im Mordfall Burak Bektas. Es habe keine Versuche der Staatsanwaltschaft gegeben, das Verfahren einzustellen. Das teilt Torsten Akmann, Staatssekretär bei der Senatsinnenverwaltung mit. Burak Bektas wurde am 5. April 2012 in Buckow auf offener Straße erschossen, ein Freund von ihm schwer verletzt. Viele glauben, dass der Täter aus der rechtsradikalen Szene kommt und aus Rassismus tötete. Diese Einschätzung wird bei der Polizei offenbar nicht...

  • Neukölln
  • 01.08.19
  • 283× gelesen
Blaulicht

Mann und zwei Frauen beleidigt

Neukölln. Zwei Männer äußerten sich am 22. Juli fremdenfeindlich und homophob. Zwei Frauen beobachteten an der Weichselstraße, wie die beiden aus einem An- und Verkaufsgeschäft kamen, einer stieß die rassistische Beleidigung aus, die sich augenscheinlich gegen den Verkäufer im Laden richtete. Der andere Mann sah die beiden Frauen an und beleidigte sie homophob. Anschließend stiegen beide Männer auf Fahrräder und entfernten sich in Richtung Sonnenallee. Das Landeskriminalamt ermittelt....

  • Neukölln
  • 25.07.19
  • 29× gelesen
Kultur
Nach rassistischen Diskriminierungen steht das Theater an der Parkaue in der Kritik.

Selbstkritik geübt
Theater an der Parkaue reagiert auf Rassismusvorwurf mit Stellungnahme

Die Vorwürfe wiegen schwer und passen so gar nicht zu einem staatlichen Kinder- und Jugendtheater, das sich Weltoffenheit auf die Fahnen geschrieben hat und Verantwortung für die Bildung Heranwachsender trägt. Nachdem mehrere Zeitungen über rassistische Vorfälle im Theater an der Parkaue berichtet hatten, reagierte das Haus mit einer selbstkritischen Stellungnahme. „Das Theater an der Parkaue und seine Mitarbeiter*innen stehen ein für eine tolerante und vielfältige Gesellschaft“, teilt das...

  • Lichtenberg
  • 13.07.19
  • 746× gelesen
Bildung

Noch eine Schule ohne Rassismus

Das Schul- und Leistungssportzentrum (SLBZ) in der Fritz-Lesch-Straße 35 trägt jetzt den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Aufnahme in den Kreis der Schulen, die sich für Respekt, Toleranz und Fairplay engagieren, feierte die Hohenschönhausener Talentschmiede für den Spitzensport kurz vor den Sommerferien. Drei Profi-Sportler haben im Rahmen des Netzwerks eine Patenschaft übernommen: die Handballer Paul Drux und Fabian Wiede sowie Ex-Diskuswerfer Robert Harting....

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 27.06.19
  • 50× gelesen
Kultur
Kraftvoll: ein getanzter Kampf.

Unbehaglich real
„Drachenherz“ in der Neuköllner Oper

Die Neuköllner Oper legt den Finger in die Wunde: „Drachenherz“ heißt das Stück, das nach den Ereignissen von Chemnitz Volkes Seele nachspürt – aus der Perspektive einer Jugendclique. Roh, gnadenlos und temporeich inszenieren Mathias Noack, Peter Lund und Neva Howard eine Geschichte um aktuelle Diskurse: Migration, Rassismus und die Hoffnungslosigkeit einer jungen Generation, in der irgendwie jeder ein bisschen verloren hat – im Nirgendwo, wo sie abwandern und „nur die Dummen bleiben“. Was...

  • Schöneberg
  • 17.06.19
  • 205× gelesen
Bildung
Die bekannte Sängerin Lary ist Patin der Auszeichnung für die Lisa-Tetzner-Schule. Sie ließ es sich auf dem Schulfest nicht nehmen, selbst auf die kleine Bühne zu steigen, um mit dem Schulchor ihren bekannten Song „So wie du bist“ zu singen.
2 Bilder

Als achte Neuköllner Bildungseinrichtung
Lisa-Tetzner-Schule in Buckow als "Schule ohne Rassismus" ausgezeichnet

Keinen ausgrenzen. Gemeinsam dafür sorgen, dass sich alle Schüler wohl und von der Gemeinschaft beschützt fühlen. Dafür will das Gros der Schüler, Lehrkräfte, Erzieher und Mitarbeiter der Lisa-Tetzner-Schule in Buckow sorgen. Und dies wird auch gewürdigt: Mit der Auszeichnung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Eine Schule bekommt diese Auszeichnung nur, wenn sich mindestens 70 Prozent der Schüler, Lehrkräfte, Erzieher und Mitarbeiter ausdrücklich gegen Rassismus, Mobbing und...

  • Buckow
  • 14.06.19
  • 226× gelesen
Politik

Die willigen Erfüllungsgehilfen
Neue Erkenntnisse zur Verfolung der Sinti und Roma

Eine Ausstellung über die Verfolgung der Sinti und Roma während der Nazizeit wird im Bezirksmuseum eröffnet. Sie vermittelt neue Informationen über das Zwangslager in Marzahn. Unter dem Titel „ausgegrenzt-verfolgt-ermordet“ präsentiert die Schau Ergebnisse einer mehrjährigen Recherche. Sie wurde im Auftrag des Bezirksamts Lichtenberg erstellt. Untersucht wurde, wie Menschen im Bezirk Lichtenberg, zu dem damals Marzahn gehörte, mit der Minderheit der Sinti und Roma umgegangen sind. Während...

  • Marzahn
  • 07.06.19
  • 142× gelesen
Politik

Vielfältig und politisch
Beim Festival "Offenes Neukölln" machen 100 Akteure an drei Tagen mit

Vom Landwehrkanal bis Rudow, vom Hermannplatz bis zur Hufeisensiedlung wird vom 24. bis 26. Mai das Festival „Offenes Neukölln“ gefeiert. Zum dritten Mal soll ein deutliches Zeichen gegen Rechts und für Vielfalt und Toleranz gesetzt werden. Rund 100 Initiativen und Vereine beteiligen sich mit Veranstaltungen – dabei sein werden Kultur- und Sportvereine, Initiativen und Parteien, Künstler, Kneipen, Kinos und Clubs, Kirchen, Gartenprojekte, Jugendzentren, Museen und Buchhandlungen. Großen Raum...

  • Neukölln
  • 18.05.19
  • 76× gelesen
Politik
In der Hufeisensiedlung gibt es eine starke Bewegung gegen Rechtsextremismus.
2 Bilder

Podiumsdiskussion im Gemeinschaftshaus
Opfer rechter Anschläge sammeln Unterschriften für Untersuchungsausschuss

Allein seit 2016 gab es in Neukölln mehr als 50 Anschläge, hinter denen Täter der rechtsextremen Szene vermutet werden. Nun haben Betroffene eine Petition auf den Weg gebracht. Sie wollen erreichen, dass ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss im Abgeordnetenhaus eingerichtet wird. Innerhalb von fünf Monaten sollen die notwendigen 11 000 Unterstützerunterschriften gesammelt werden. „Wir sind der Meinung, dass nur ein Untersuchungsausschuss mit seinen besonderen Rechten zur...

  • Neukölln
  • 16.05.19
  • 134× gelesen
Politik

Registerstelle verzeichnet 80 Vorfälle
Hauptmotiv Rassismus

Rassistische Hetze, Morddrohungen, Hakenkreuze und eine Reichskriegsflagge am Balkon: 80 solcher Vorfälle hat die Registerstelle Spandau im Vorjahr registriert. Die Tendenz steigt. Es passiert überall in Spandau: Die Würde von Menschen wird grob verletzt. Öffentlich macht das etwa die Registerstelle. Sie dokumentiert alle ihr bekannten Vorfälle mit rassistischem, rechtsextremem, antisemitischem oder diskriminierendem Hintergrund. Für 2018 weist die Chronik einen Anstieg aus. 80 Vorfälle...

  • Bezirk Spandau
  • 08.04.19
  • 232× gelesen
Politik

Resolution beschlossen
Lichtenberger Bezirksverordnete gegen Rassismus

In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg am 21. März haben Linksfraktion und SPD anlässlich des internationalen Tages gegen Rassismus einen Antrag für eine BVV-Resolution zum genannten Tag eingereicht. Darin bekennen sich die Verordneten zu Vielfalt und Weltoffenheit und stellen sich gegen jegliche Form von rassistischen und rechtsextremistischen Aktivitäten. In ihrer Rede zum Antrag sagte Claudia Engelmann von der Linksfraktion, dass die politische Arbeit der...

  • Lichtenberg
  • 31.03.19
  • 60× gelesen
Politik

Plakate gegen Rassismus

Kreuzberg. Bis 18. April sind in der ver.di MedienGalerie, Dudenstraße 10, Plakate zu sehen, die sich in den vergangenen Jahrzehnten gegen Rassismus und Neonazismus positioniert haben. Die Ausstellung entstand zusammen mit dem antifaschistischen Pressearchiv apabiz. Geöffnet ist montags und freitags von 14 bis 16, dienstags, 17 bis 19, donnerstags, 14 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung. Infos: www.mediengalerie.org. tf

  • Kreuzberg
  • 28.03.19
  • 19× gelesen
Politik

Berliner Tatorte
„ReachOut“ zeigt Ausstellung über Gewalt im Rathaus Weißensee

„Berliner Tatorte – Dokumente rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt“ ist der Titel einer neuen Ausstellung im Rathaus Weißensee. Gezeigt wird sie auf Initiative der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Jörg Möller fotografierte Orte rechter, rassistischer und antisemitischer Angriffe. Die in Schwarzweißfotos zeigen Straßen, Plätze und Bahnhöfe, die nichts von der dort erfahrenen Angst und den erlittenen Schmerzen der Opfer erkennen lassen. Für die einen sind es ganz normale Orte,...

  • Weißensee
  • 22.03.19
  • 49× gelesen
Politik

Kundgebung zum Tag gegen Rassismus

Rudow. Am Donnerstag, 21. März, ist der Internationaler Tag gegen Rassismus. Aus diesem Anlass veranstaltet das Bündnis Neukölln um 17 Uhr eine Kundgebung an der Rudower Spinne, genauer: an der Ecke Neuköllner Straße und Großziethener Chaussee. Bei der Veranstaltung sprechen werden unter anderem Bürgermeister Martin Hikel und Vertreter des Neuköllner Registers, das rechtsextreme Aktivitäten dokumentiert.sus

  • Rudow
  • 16.03.19
  • 21× gelesen
Soziales
Auch die vermutlich rechte Anschlagsserie in Neukölln ist ein hässliches Detail der erhitzten Stimmung. Im Dezember mahnten die Opfer eine wehrhafte Demokratie an.

"Das Klima ist rauer geworden"
Berliner Register verzeichnen Zuwachs bei diskriminierenden Vorfällen

Rassistische und anderweitig diskriminierende Vorfälle in Neukölln haben zugenommen. Das zeigen die Berliner Register, die kürzlich veröffentlicht worden sind. In jedem Bezirk gibt es eine Registerstelle, wo derartige Zwischenfälle gemeldet werden können. In Neukölln ist sie beim Verein Amaro Foro (register@amaroforo.de) angesiedelt. Unterstützt wird das Projekt von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Im vergangenen Jahr wurden in Neukölln 360 Vorfälle gezählt, 91...

  • Neukölln
  • 15.03.19
  • 74× gelesen
Kultur
Rappen für Vielfalt und gegen Rassismus.

Internationale Wochen gegen Rassismus
Slammen für die Vielfalt

Wedding. Das Stadtteil- und Familienzentrum im Paul Gerhardt Stift in der Müllerstraße 56–58 lädt am 15. März ab 18 Uhr zu einem Poetry Slam ein. Unter dem Motto „Slammen für Vielfalt“ werden selbst verfasste Texte vorgetragen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus satt und soll „Vielfalt Raum geben“. Auf der Slammer-Bühne tritt auch Ali Can, Begründer des Hashtags #MeTwo und der „Hotline für Besorgte Bürger“ auf. Poeten können sich noch unter 45 00 51 31...

  • Wedding
  • 24.02.19
  • 153× gelesen
Politik

Aufruf für Träger und Vereine
39 000 Euro für Demokratieprojekte im Wedding

Gesundbrunnen. Das Jugendamt vergibt für das Fördergebiet Wedding/Brunnenstraße 39 000 Euro für „demokratiefördernde Konzepte“. Die Gelder stammen aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“. Interessierte Träger, Vereine und Einrichtungen können sich bis zum 8. März im „Demokratie in der Mitte“-Büro in der Fabrik Osloer Straße, Osloer Straße 12, für den Aktionsfonds im Fördergebiet Wedding/Brunnenstraße bewerben. Gefördert werden insbesondere Projekte, die sich an Senioren richten oder...

  • Gesundbrunnen
  • 21.02.19
  • 66× gelesen
Blaulicht

Motiv: Rassismus
Vater und Sohn schlagen zu

Ein aggressives Vater-Sohn-Gespann hat am frühen Morgen des 2. Februar zwei junge Männer auf dem S-Bahnhof Lichtenberg attackiert. Kurz nach Mitternacht beleidigte der 27-jährige Deutsche zunächst zwei junge Männer fremdenfeindlich. Dann schlugen er und sein 54-jähriger Vater gemeinschaftlich auf die 22- und 24-jährigen Afghanen ein. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung U-Bahnhof. Das 22-jährige Opfer erlitt Abschürfungen im Gesicht, eine medizinische Versorgung lehnte der junge...

  • Lichtenberg
  • 06.02.19
  • 250× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.