Expertentelefon am 13. Juni zum Thema Psychose

Prof. Dr. Andreas Bechdolf

Berlin. Zum Thema "Psychose, Stimmenhören und Verfolgungsängste. Schnelle Hilfe ist wichtig" stehen am Freitag, 13. Juni, Experten des Frühinterventions- und Therapiezentrums (FRITZ) vom Vivantes Klinikum Am Urban Rede und Antwort.

Psychische Krisen sind häufig und können jeden treffen. Jeder Dritte erlebt einmal im Laufe seines Lebens eine seelische Erkrankung. Die meisten dieser Erkrankungen beginnen im jungen Erwachsenenalter. Leider kommt eine Behandlung häufig erst mit langer Verzögerung in Gang. Zeigen sich erste Beschwerden, sollte so schnell wie möglich eine Diagnostik und Behandlung begonnen werden.

Ein Teil der seelischen Krisen wird durch psychotische Krisen ausgelöst. In psychotischen Krisen fühlen Betroffene sich in der Regel bedroht oder verfolgt und hören nicht anwesende Personen sprechen. Häufig gehen psychotischen Krisen schon jahrelange Konzentrationsstörung, Wahrnehmungsveränderungen, Ängste und sozialer Rückzug voraus. Cannabismissbrauch und der Konsum anderer Drogen kann eine Psychose auslösen oder den Verlauf verschlechtern. Viele Betroffene verbergen aus Scham oder Angst vor Ablehnung ihre Beschwerden. Viele Angehörige trauen sich nicht, die Betroffenen anzusprechen, sich mit Anderen auszutauschen oder wissen nicht, wo sie Hilfe suchen können.

Wenn der Verdacht auf erste psychotische Symptome besteht, sollte ein Nervenarzt aufgesucht werden. Nicht jede Angst oder Gedächtnisstörung ist Hinweis auf eine Psychose.

Neues Therapiezentrum

Um junge Erwachsene frühzeitig mit einem diagnostischen und Behandlungsangebot zu erreichen, wurde das Frühinterventions- und Therapiezentrum FRITZ am Urban im Vivantes Klinikum am Urban gegründet. Betroffene und ihre Angehörigen sollen ermutigt werden, schnell Hilfe zu suchen. Im FRITZ am Urban ist eine ambulante oder stationäre Diagnostik möglich. Eine stationäre Behandlung auf einer speziell eingerichteten Station für junge Erwachsene mit ersten psychotischen Episoden wird geboten. Hier findet sich ein intensives Psychotherapieprogramm, was speziell auf die Bedürfnisse junger Erwachsener zugeschnitten ist. Darüber hinaus besteht am FRITZ am Urban noch ein intensives Beratungsangebot für Angehörige.

Ein Expertentelefon mit den Mitarbeitern des Frühinterventions- und Therapiezentrums FRITZ am Urban, Vivantes Klinikum Am Urban, Dieffenbachstraße 1, 10967 Berlin, zum Thema "Früherkennung und Frühbehandlung von Psychosen" gibt es am 13. Juni von 10.30 bis 12.30 Uhr. Ihre Fragen beantworten in dieser Zeit der Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik mit FRITZ am Urban, Prof. Dr. Andreas Bechdolf, 130 228 131 und die Oberärztin des Frühinterventions- und Therapiezentrums FRITZ am Urban, Dr. Heike Helber-Böhlen, 130 228 132.

Manuela Frey / my
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden