Das macht Lust auf mehr: CFC Hertha 06 fertigt Hansa Rostock ab

Duc Anh Nguyen (weiß) und der CFC Hertha 06 sicherten sich einen hochverdienten 4:1-Erfolg über den FC Hansa Rostock. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Sportplatz Sömmeringstraße |

Charlottenburg. Fußball-Oberligist CFC Hertha 06 hat am 28. August den FC Hansa Rostock II deutlich und hochverdient mit 4:1 (0:0) wieder zurück an die Ostsee geschickt. Mit drei Siegen aus zwei Partien hat die neu formierte Truppe um Trainer Hasan Keskin einen tollen Saisonstart hingelegt.

Über eine Stunde lang boten die Herthaner dem Topteam von der Ostsee, das in der zurückliegenden Spielzeit lange Zeit sogar um Meisterschaft und Aufstieg mitgespielt hatte, mit einer konzentrierten und taktisch starken Vorstellung Paroli. Dass Coach Keskin viele Jahre als Nachwuchstrainer gearbeitet und dementsprechend ein Händchen für junge und talentierte Spieler hat – auch deshalb war er übrigens vom CFC verpflichtet worden – zeigte sich auch gegen die U23 von Hansa Rostock: Mit Max Konrad, Marvin Kupfer und Yannick Mastalerz standen gleich drei Spieler in der Startformation, mit denen Keskin schon in der U19 beim FC Viktoria zusammengearbeitet hatte. Und wenn man gesehen hat, mit wie viel Übersicht und Zweikampfstärke Max Konrad gemeinsam mit CFC-Kapitän Demircan Dikmen im zentralen Mittelfeld agierte, dann ist zu vermuten: Mit Coach Keskin und den jungen Spielern werden die Herthaner noch viel Freude haben. Denn auch der erst 20-jährige Ali Ayvaz, der von Energie Cottbus kam, und der 19-jährige Tolunay Aydin, der über die rechte Seite viel Dampf machte, wussten zu gefallen. In jedem Fall scheint die Mischung beim CFC zu stimmen. Denn um die jungen Kicker herum sind es Spieler wie Kapitän Dikmen und Sebastian Ghasemi-Nobakht, aber auch die gegen Rostock eingewechselten Sercan Konal und Hassan Salbah, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und fußballerischen Klasse in der Lage sind, die Jungen zu führen.

Schnelles Konterspiel

Und wer auf dem Sportplatz an der Sömmeringstraße am Sonntag dachte, dass der CFC dem hohen Tempo, den brutalen Temperaturen sowie dem schnellen Kurzpassspiel der jungen Truppe aus der Hansestadt irgendwann Tribut zollen müsste, sah sich getäuscht: Immer wieder nutzten die Berliner mit schnellem Konterspiel die sich bietenden Räume und gingen in Führung: Ramy Raychouni, Neuzugang von Tennis Borussia, schloss einen dieser Angriffe ab (74. Minute) und läutete mit seinem Tor eine nahezu unglaubliche letzte Viertelstunde ein. Im direkten Gegenzug hatte der CFC zwar Glück, dass Hansa nur die Latte traf. Doch immer wieder agierten die Herthaner munter nach vorn und erhöhten durch Tolunay Aydin auf 2:0 (77.). Zwar kam der Gast durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Manuel Suda verwandeln konnte (83.), noch einmal heran. Doch der CFC wurde alles andere als nervös und sicherte sich durch Treffer von Ali Ayvaz, der den Ball mit einem tollen Linksschuss aus knapp 20 Metern im Hansa-Tor versenkte (88.), und Kapitän Demircan Dikmen in der Nachspielzeit einen hochverdienten 4:1-Erfolg.

Nach dem großen personellen Aderlass im Sommer wäre man beim CFC Hertha 06 schlecht beraten ob des tollen Saisonstarts und Tabellenplatz vier nach drei Spieltagen übermütig zu werden. Aber wenn man dieser jungen Truppe und ihrem neuen Coach genügend Zeit gibt und – bei zu erwartenden Rückschlägen – die Ruhe behält, darf man sich in Charlottenburg auf eine tolle Saison des CFC freuen. min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.