Ein bitterer Schlusspunkt

Charlottenburg. Eine bittere 1:2-Niederlage musste der Aufsteiger beim TSV Rudow quittieren. Der Siegtreffer der Südberliner fiel erst in der Schlussminute durch einen von Ihab Al-Khalaf verwandelten Foulstrafstoß. In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel hatte Talal Yusif Hamo Makkabi kurz vor dem Pausenpfiff in Front geschossen. Holtz hatte für den TSV nach einer guten Stunde ausgeglichen.

Mit weiterhin neun Punkten liegt TuS auf Tabellenrang neun. Am kommenden Sonntag (12 Uhr, Julius Hirsch-Sportanlage) spielt nun Tabellennachbar und Mitfavorit BFC Preussen beim Aufsteiger vor. Ein Punktgewinn ist das erklärte
Ziel. Vor einer lösbaren Aufgabe steht die Mannschaft in der nächsten Pokalrunde. Es wartet ein Heimspiel gegen den B-Ligisten SC Alemannia 06 Haselhorst. Da sollte der Einzug in die 3. Pokalrunde doch zu bewältigen sein.

HR
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.