Fragen zum Milieuschutz

Friedrichshain-Kreuzberg. Das Bezirksamt prüft in den Gebieten Askanischer und Mehringplatz sowie Moritz- und Wassertorplatz, ob dort die Voraussetzungen für einen Milieuschutz vorliegen. Parallel dazu wird in den schon mit diesem Status versehenen Quartieren Petersburger Platz und Chamissoplatz ein Weiterbestand untersucht. Dazu werden an zufällig ausgewählte Haushalte 4000 bis 5000 Fragebögen pro Gegend mit der Bitte, sie auszufüllen, verschickt. Die Antworten würden anonym erfasst, vertraulich ausgewertet und nach dem Ende der Studie vernichtet, wird betont. In Milieugebieten sind bestimmte Vorgaben möglich, die vor allem einem besseren Schutz der dort lebenden Bevölkerung dienen sollen. Dazu gehört zum Beispiel das Verbot eines Umwandelns von Miet- in Eigentumswohnungen. Auch als luxuriös eingeschätzte Umbauten wie das Einrichten eines zweiten Bades oder weiteren Balkons können untersagt, beziehungsweise müssen vorher genehmigt werden. Die Untersuchung wird von der Landesweiten Planungsgesellschaft (LPG mbH) durchgeführt. tf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.