Schafe und Ziegen auf dem Biesenhorster Sand

Berlin: Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst |

Karlshorst. Schafe und Ziegen soll schon bald für eine bessere Landschaftspflege auf dem Biesenhorster Sand sorgen. Wer mehr wissen will: Das Beweidungsprojekt wird am 14. Juli vorgestellt.

Die Natur hat mittlerweile das Gebiet des ehemaligen Truppenübungsplatzes der russischen Armee zwischen dem U-Bahnhof Biesdorf und dem S-Bahnhof Wuhlheide zurückerobert. Der Biesenhorster Sand gilt heute mit seinen ausgedehnten Sandflächen und dem Trockenrasen als schützenswert. Doch die Pflege ist aufwendig.

Seit Ende Juni gibt es tierische Helfer: 40 Schafe und Ziegen beweiden die Fläche. Das Projekt des Naturschutzbundes Berlin und des Bezirksamtes Lichtenberg wird am 14. Juli im Rahmen einer Tagung des Umweltausschusses der Bezirksverordnetenversammlung der Öffentlichkeit vorgestellt. KW

Der Ausschuss tagt um 19 Uhr im Deutsch-Russischen Museum in der Zwieseler Straße 4. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auch unter www.berlin.nabu.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.