Anzeige

Alles zum Thema Umweltausschuss

Beiträge zum Thema Umweltausschuss

Bauen

Blickfang Zitadelle: Freiraumkonzept will Festung sichtbarer machen

Haselhorst. Die Zitadelle soll sichtbarer für Besucher werden. Das erhofft sich Spandau vom „Freiraum- und Entwicklungskonzept Zitadelle“ (FEK). Das Konzept will die Neugestaltung des Zitadellenumfelds auf den Weg bringen. Vorgestellt hat es jetzt die vom Bezirksamt beauftragte bgmr Landschaftsarchitekten GmbH im Umweltausschuss. Wer dort jedoch konkrete Maßnahmen mit Zeitplan und Finanzierung erwartet hatte, wurde enttäuscht. Das Freiraumentwicklungskonzept wagt sich nur behutsam ins Umfeld...

  • Haselhorst
  • 21.03.17
  • 144× gelesen
Politik
Im Gutshaus gibt es bereits ein Café, im ehemaligen Casino soll zudem ein 200-Plätze-Saal mit Gastrobetrieb entstehen.
4 Bilder

Zu starke Konkurrenz durch Casino?

Kladow. Ein Verkehrskonzept für den Gutspark Neukladow sollen Bezirksamt und gleichnamige Bürgerstiftung vorlegen. Das hat jetzt der Ausschuss für Natur-, Umweltschutz und Grünplanung beschlossen – gegen die Stimmen der CDU-Fraktion. Es ist ein umfangreiches Konzept, das die Spandauer Grünen – nunmehr mit Rückenwind der SPD – vom Bezirksamt und der Bürgerstiftung Gutspark Neukladow fordern. Sie sollen in einem Papier den Rahmen für die Nutzung des landschaftlichen Kleinods an der Neukladower...

  • Gatow
  • 18.01.16
  • 440× gelesen
  • 1
Wirtschaft

Schafe und Ziegen auf dem Biesenhorster Sand

Karlshorst. Schafe und Ziegen soll schon bald für eine bessere Landschaftspflege auf dem Biesenhorster Sand sorgen. Wer mehr wissen will: Das Beweidungsprojekt wird am 14. Juli vorgestellt. Die Natur hat mittlerweile das Gebiet des ehemaligen Truppenübungsplatzes der russischen Armee zwischen dem U-Bahnhof Biesdorf und dem S-Bahnhof Wuhlheide zurückerobert. Der Biesenhorster Sand gilt heute mit seinen ausgedehnten Sandflächen und dem Trockenrasen als schützenswert. Doch die Pflege ist...

  • Karlshorst
  • 05.07.15
  • 261× gelesen
Anzeige
Kultur
Kani Alavi verantwortet den Kunst- und Ausstellungsbetrieb in der ehemaligen Toilette.

Als Pacht für neuen Kunstort fällt nur Straßengebühr an

Kreuzberg. Am 18. Juni stellten sich die Bewerber um den Betrieb der früheren unterirdischen Toilette an der Yorckstraße/Ecke Mehringdamm, im Ausschuss für Umwelt und Verkehr vor und konnten sich über eine positive Nachricht freuen.Die Pacht wird weitaus geringer ausfallen, als es sich vor allem der Bezirk erhofft hatte. "Das Objekt gilt als Teil des öffentlichen Straßenlands", erklärte Axel Koller, Leiter der Abteilung Tiefbau und Landschaftsplanung. Das bedeutet, es können dort auch nur...

  • Kreuzberg
  • 23.06.14
  • 89× gelesen