Denkmalschutz für kleines Haus

Das Häuschen von 1911 wirkt wie die Kulisse für einen Märchenfilm. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Ostendorfstraße 7 |

Köpenick. In der Ostendorfstraße 7 in Wendenschloß steht ein verlassenes Häuschen, das wie aus einem Märchenfilm aussieht. Der Bau von 1911 steht nicht unter Denkmalschutz, jetzt droht der Abriss.

Das Haus wurde vor gut 100 Jahren aus einem Fertigteilbausatz errichtet. Als es Verkaufsverhandlungen für das nicht mehr genutzte Grundstück gab, wurde die Untere Denkmalschutzbehörde des Bezirks aufmerksam. Inzwischen hat das Landesdenkmalamt den Denkmalwert des Gebäudes bestätigt, der Eintrag in die Denkmalliste steht kurz bevor.

Inzwischen gibt es Überlegungen, das Gebäude abzutragen und an anderer Stelle wieder zu errichten. Dafür werden ein geeignetes Grundstück und ein neuer Eigentümer für das Häuschen gesucht.

Beim Landesdenkmalamt hat man kalkuliert, dass Abbau, Umzug und Wiederaufbau zwischen 200 000 und 390 000 Euro kosten würden. Es gäbe die Möglichkeit, einen potenziellen Eigentümer mit Fördermitteln zu unterstützen.

Der neue Besitzer des Grundstücks an der Ostendorfstraße hat indes einen Neubau mit sieben Wohnungen und fünf Pkw-Stellplätzen beantragt. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.