Landesdenkmalamt

Beiträge zum Thema Landesdenkmalamt

Bauen

Degewo übernimmt Anlage aus den 70ern
"Schöneberger Terrassen" wechseln Eigentümer

Vor drei Jahren stellte das Landesdenkmalamt die „Schöneberger Terrassen“ unter Denkmalschutz. Jetzt hat die Degewo die Wohnanlage aus den 70ern übernommen – und will sie sanieren. Die städtische Degewo hat die „Schöneberger Terrassen“ zu Jahresbeginn von der Deutsche Wohnen übernommen. Die gekauften Wohnungen liegen an der Dominicusstraße, Ebersstraße, Feurigstraße und Prinz-Georg-Straße, nahe dem Gasometer und EUREF-Campus. Für die Wohnanlage mit 578 Wohnungen gibt es bereits ein umfassendes...

  • Schöneberg
  • 14.01.21
  • 123× gelesen
Bildung
In der Umgebung des Welterbes „Weiße Stadt“ zu bauen ist nicht ohne Weiteres möglich.

Nicht in der "Pufferzone"
Welterbe-Komitee und Denkmalamt lehnen Neubaupläne für Schule im Umfeld der „Weißen Stadt“ ab

Ab Schuljahr 2022/2023 bestehe in Reinickendorf-Ost ein steigender Platzbedarf, „der durch die vorhandenen Schulbauten nicht aufgefangen werden kann“. So nachzulesen in einer Stellungnahme der Senatsbildungsverwaltung von Ende Oktober, die dabei auf eine entsprechende Stellungnahme des Bezirksamtes verweist. Das wäre also in knapp zwei Jahren. Um Abhilfe zu schaffen müsste inzwischen ein Schulneubau im Bau sein. Denn ungefähr zwei Jahre braucht es, bis der fertig ist, selbst wenn er in Modul-,...

  • Reinickendorf
  • 06.11.20
  • 124× gelesen
Bauen

Ist der Denkmalschutz in Gefahr?
Anwohner schreiben offene Briefe gegen Gasometer-Bebauung

In offenen Briefen an das Bezirksamt und das Landesdenkmalamt vom 4. Oktober 2020 haben sich rund 60 Anwohner gegen die Bebauung des Gasometers auf der Roten Insel und für eine strikte Einhaltung des Denkmalschutzes ausgesprochen. Hintergrund der Initiative sind die Pläne des Gasometer-Eigentümers und EUREF-Investors Reinhard Müller, der den Innenbereich des Industriedenkmals bebauen will. Der Beschluss des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg vom 8. September (Drucksache Nr. 1876/XX), den...

  • Schöneberg
  • 27.10.20
  • 488× gelesen
Bauen
Klaus Lingenauber vom Landesdenkmalamt informiert gemeinsam mit den Architekten Max Simshäuser und Volker Röhrs über den schlechten Zustand des Kynastteichs (von links).
7 Bilder

„Ein geschundenes Gartendenkmal“
Pläne zur Sanierung des Kynastteichs und der Neugestaltung des Parkrings vorgestellt

Wer an der Ecke Wolffring und Manfred-von Richthofen-Straße steht, sieht viel Grün, zum Beispiel dichte, hohe Eibenhecken. Nicht möglich hingegen ist der Blick auf den in einer Senke gelegenen Parkring. Das soll sich ändern. Bei einem Rundgang und einer Fragestunde konnten sich Bürger jetzt über Pläne für den Park und den Kynastteich informieren. Sie betreffen ein Segment des hufeisenförmigen, denkmalgeschützten Parkrings: das Areal zwischen Wolffring im Norden und Schreiberring im Süden sowie...

  • Tempelhof
  • 02.10.20
  • 236× gelesen
  • 1
Bauen
Das neue Besucherzentrum soll vor dem Schloss westlich des Ehrenhofvorplatzes entstehen.

Stiftung plant Neubau bis 2027
Schloss bekommt Besucherzentrum

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) will vor dem Schloss Charlottenburg bis zum Jahr 2027 ein Besucherzentrum bauen. Der Langhans-Bau und die Große Orangerie werden ebenfalls saniert. Der denkmalgerechte Neubau soll westlich des Ehrenhofvorplatzes entstehen und laut Stiftung die Empfangssituation für die Besucher verbessern. "Neben dem Ticketverkauf und einem Museumsshop ist hier ein umfangreiches Informationsangebot für die Gäste vorgesehen“, informiert Sprecher Frank...

  • Charlottenburg
  • 08.09.20
  • 512× gelesen
  • 1
Kultur
Auch ein Denkmal. Das Flughafengebäude in Tegel.

Digitale Führung am Tag des offenen Denkmals
Letzter Aufruf Tegel

Der Flughafen Tegel ist wohl bald Geschichte. Am 8. November soll der Betrieb enden, gut eine Woche zuvor der Flughafen BER endlich eröffnen. Davor gibt es noch einmal die Gelegenheit, den Airport zu besichtigen.Und zwar anlässlich des Tages des offenen Denkmals, der am 12. und 13. September stattfindet. In Form einer besonderen Flughafenführung. Die ist zum einen schon deshalb speziell, weil sie, der aktuellen Situation geschuldet, als virtueller Rundgang angeboten wird. Die Tegel-Einblicke...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 05.09.20
  • 496× gelesen
Politik

Mehr Geschichtsbewusstsein
FDP fordert für Olympiagelände aktualisierte Informationen

Eine interessante Diskussion steht am 26. August, 17.30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses an: Die Mitglieder des Sportausschusses werden einen Antrag der Liberalen zum Olympiagelände, offiziell „Olympiapark“, diskutieren. Die FDP-Fraktion fordert, das Areal historisch stärker in den Blick zu nehmen, geschichtsbewusster damit umzugehen. Dazu machen die Antragsteller, Fraktionschef Felix Maximilian Recke, Stephanie Fest und Klaus-Jürgen Hintz, einige Vorschläge: So soll das Bezirksamt bei Senat und...

  • Westend
  • 23.08.20
  • 78× gelesen
Bauen
Die Gruft an der Nikolai-Kirche.
2 Bilder

Die Gruft am Reformationsplatz
Erwarteter Fund in der Spandauer Altstadt

Im Juli hat die Umgestaltung des Reformationsplatzes begonnen. Dass es bei den Bauarbeiten auch zu einigen Entdeckungen kommen könnte, war einigermaßen vorhersehbar. Dieser Umstand wird auch jetzt noch einmal versichert, nachdem eine Gruft an der Nikolaikirche freigelegt wurde. Deren Existenz sei bekannt gewesen und werde sich aller Voraussicht nach nicht auf die Bauzeit auswirken, sagte Baustadtrat Frank Bewig (CDU). Die Gruft gehörte anscheinend zu dem Gotteshaus und war Teil eines Friedhofs,...

  • Spandau
  • 06.08.20
  • 678× gelesen
  • 2
  • 3
Bauen
Die mittelalterliche Kirche auf dem Blankenburger Dorfanger ist das Wahrzeichen des Ortskerns. Einige Monate lang wird nun das alte Mauerwerk saniert.

Mauerwerk wird ausgebessert
Fassadensanierung der Feldsteinkirche beginnt

Sie steht im Zentrum des Ortsteils: die alte Feldsteinkirche auf dem Blankenburger Dorfanger. Allerdings sieht sie nur aus der Ferne betrachtet ganz ordentlich aus. Bei näherem Hinschauen erkennt auch der Laie Schäden an der Fassade. Deshalb plant die evangelische Gemeinde Blankenburg seit geraumer Zeit die Sanierung des Mauerwerks. In den zurückliegenden Monaten gelang es endlich, die Fördermittel und Spenden zusammenzubekommen, um Blankenburgs Wahrzeichen in alter Schönheit wiederherstellen...

  • Blankenburg
  • 03.07.20
  • 123× gelesen
Bauen
Abb. 1 - Berliner Straße 65/66
2 Bilder

Landhausquartier Wilmersdorf zwischen Denkmalschutz und Erhaltungssatzung

Am 20. Februar war die Auseinandersetzung um die ortstypische Erhaltung des Landhausquartiers (hier: der Teil gegenüber dem Friedhof an der Berliner Straße) in eine neue Phase eingetreten. Denn an diesem Tag beschloß die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einstimmig die Drucksache 1478/5 „Denkmalschutz für die Wohnhäuser in der Berliner Straße 65/66, Barstraße 11/12 und Brienner Straße 9/10“, worin das Bezirksamt ersucht wird, das Landesdenkmalamt um Prüfung zu bitten, ob die genannten Gebäude...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 18.03.20
  • 329× gelesen
Bauen
Ein verblichenes Schild zeugt von den einstigen prominenten Bewohnern dieses Hauses in der Tannenbergallee, Hans und Marlene Poelzig. Im Garten liegt bereits Schutt, Folien auf den Dächern sollen wohl Anwohner vor Staub schützen, der Garten ist verwildert – alle Anzeichen stehen auf Abriss.

Keine Chance für das Poelzig-Haus
Einstiger Architekten-Sitz in Westend wird durch Mietshaus ersetzt

Der Appell des Vereins "Berliner Historische Mitte" an alle Institutionen, an denen der frühere Architekt Hans Poelzig gewirkt hatte, sich für den Erhalt seines letzten Wohnorts in der Tannenbergallee einzusetzen, dürfte wohl zu spät kommen. Rechtlich spricht nämlich nichts gegen den Abriss. Der Eigentümer möchte das Hans-und-Marlene-Poelzig-Hauses dem Erdboden gleichmachen und ein Gebäude mit sechs Wohneinheiten errichten. Nach Empfinden des Vereins dürfe es dazu nicht kommen: „Allein das...

  • Westend
  • 12.03.20
  • 776× gelesen
  • 1
Bauen
Investor Newport Holding kündigt mindestens "massive Eingriffe" in das von 1955 bis 1957 gebaute "Huthmacher-Haus" an. Die Mieter müssen sich einen neuen Standort suchen.
2 Bilder

Alle Mieter müssen raus
Eigentümer plant massiven Eingriff ins "Huthmacher-Haus"

Abriss und Neubau? Entkernung und Umbau? Sanierung des Bestandes? Der Eigentümer des "Huthmacher-Hauses" am Hardenbergplatz weiß noch nicht genau, was er mit seiner Immobilie machen wird. Dass er etwas macht, steht hingegen fest und deshalb müssen alle Mieter bis spätestens Anfang 2021 raus. Der Hamburger Investor Newport Holding hatte das Baudenkmal der Bayerischen Hausbau abgekauft und Ende 2018 dem Bauausschuss der BVV seine Umbaupläne vorgestellt. Anstelle des aktuell 60 Meter hohen...

  • Charlottenburg
  • 05.03.20
  • 1.720× gelesen
  • 1
Umwelt
Am 28. Februar wurde der Baum entfernt.
4 Bilder

Mein Freund der Baum
Vergeblicher Kampf um eine Pappel an der Weberwiese

Am Morgen des 28. Februar rückte das Abholzkommando an. Am vorletzten Tag der Fällperiode. Abgesehen hatten es die Baumentferner auf eine Pappel vor dem Haus Marchlewskistraße 25, direkt an der Weberwiese. Der Einsatz beendete alle Bemühungen von Nachbarn um den Erhalt des Gewächs. Die Baumfreunde sind wenig überzeugt von den Gründen, die laut Bezirksamt einen Kahlschlag der Pappel rechtfertigen und verweisen in diesem Zusammenhang auch auf unterschiedliche Angaben. Zunächst wurden Schäden...

  • Friedrichshain
  • 04.03.20
  • 398× gelesen
Kultur
Das Biesdorfer Kriegerdenkmal steht auf dem alten Kirchhof im Schatten der Gnadenkirche.

Kein Geld für die Rekonstruktion
Kriegerdenkmal an der Gnadenkirche bleibt ohne Adler

Das Kriegerdenkmal an der Biesdorfer Gnadenkirche wird nach Auskunft des Landesdenkmalamtes vorerst nicht saniert. Es fehlt an Geld und am Willen des Eigentümers. Die Bezirksverordnetenversammlung hatte sich im Oktober vergangenen Jahres auf Antrag der AfD-Fraktion für die Restaurierung ausgesprochen. Zudem sollte sich das Bezirksamt dafür einsetzen, dass das Denkmal auf die Denkmalliste des Landes Berlins gesetzt werde. Zu diesem Zeitpunkt war im Bezirksamt nicht bekannt, dass das...

  • Biesdorf
  • 05.02.20
  • 318× gelesen
Bauen

Denkmalschutz für das Haus in der Wilhelmsaue 17

Wilmersdorf. Der beim Landesdenkmalamt beantragte Denkmalschutz für die bäuerliche Villa an der Wilhelmsaue 17 ist unter Dach und Fach. Das berichtete Grünen-Baustadtrat Oliver Schruoffeneger bei der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses. Damit ist der befürchtete Abriss durch den Eigentümer vom Tisch. Das Haus wurde um das Jahr 1875 herum gebaut und ist eines der letzten Relikte des alten Wilmersdorfer Dorfkerns. Der Denkmalschutz umfasst das Vorderhaus und den Torbogen über der...

  • Wilmersdorf
  • 23.01.20
  • 101× gelesen
Bauen
Wilhelmsaue 17

Wilhelmsaue 17
Den Stadtrat bei seinem Bemühen um Denkmalschutz unterstützen!

-> Am 22. Januar wurde bekannt, daß das Landesdenkmalamt das Haus samt dem Torbogen unter Denkmalschutz gestellt hat. In der Wilhelmsaue – dem dreiviertel Jahrtausend alten Kern von Wilmersdorf – gibt es kaum noch bauliche Spuren aus der Zeit vor 1900. Übrig sind – abgesehen vom Mittelstreifen als der früheren Dorfaue – gerade mal folgende Bauten: • aus dem 18. Jahrhundert das Schoelerschlößchen (1765) und aus dem 19. Jahrhundert • die bäuerliche Stadtvilla Wilhelmsaue 17 (1875) • die...

  • Wilmersdorf
  • 07.01.20
  • 650× gelesen
  • 1
Verkehr
So soll der zehn Meter breite Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee aussehen.

Zoff um die Wiese
Senat streitet über Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee

Eine bunte Blümchenwiese mit kleinen Sträuchern – so soll die Grünschneise auf der neuen Karl-Marx-Allee aussehen, wie die jetzt veröffentlichte Visiualisierung zeigt. Doch die plötzliche Planungsänderung durch Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) sorgt für schlechtes Klima in der Regierung. Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) hatte sich als erster über die „Weisung der Senatorin Günther zur Umplanung der im Bau befindlichen Karl-Marx-Allee“ aufgeregt. Die Entscheidung, jetzt trotz des langen...

  • Mitte
  • 11.12.19
  • 382× gelesen
  • 1
Bauen

Besondere Fassadengestaltung könnte das Projekt retten
Unsicherheit über Schulneubau

Die dringend benötigte Grundschule für Reinickendorf-Ost kommt vielleicht verzögert. Grund ist die Nähe zum Weltkulturerbe der Weißen Stadt. Lange hatte der Bezirk vergebens darum gekämpft, vor gut zwei Jahren gab es die Zusage des Senats. Damit alle Grundschüler in Reinickendorf-Ost auch weiter in Wohnortnähe zur Schule gehen können, soll auf dem Gelände des Karl-May-Spielplatzes an der Aroser Allee eine weitere Schule gebaut werden. Doch damit sie auch rechtzeitig fertig wird, sollte sie in...

  • Reinickendorf
  • 05.09.19
  • 144× gelesen
Bauen
Das ICC am Autobahndreieck Funkturm steht jetzt unter Denkmalschutz. Das schließt tiefgehende Eingriffe in das Gebäude und Veränderungen der Fassade weitgehend aus.

Das "Raumschiff" bleibt erhalten
ICC steht unter Denkmalschutz und soll wieder Kongresszentrum werden

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Internationale Congress Centrum (ICC) Berlin unter Denkmalschutz gestellt. Das Kongresszentrum ist demnach aus künstlerischen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen schützenswert. Errichtet wurde der bis heute futuristisch anmutende Bau am Dreieck Funkturm von 1973 bis 1979 nach Plänen des Architektenpaars Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte im Auftrag des Landes Berlin. 2014 wurde es geschlossen und steht seitdem leer. Während der großen...

  • Westend
  • 05.09.19
  • 317× gelesen
Kultur
Im Rahmen des Projektes "werkstatt denkmal" erforschten Schülerinnen und Schüler ein Denkmal in ihrer Nähe - in Wilmersdorf zum Beispiel den WOGA-Komplex am Lehniner Platz. Präsentiert werden die Ergebnisse als Podcast, als Film, als Ausstellung, mit Plakaten oder in Führungen zum "Tag des offenen Denkmals" am 7. und 8. September.
3 Bilder

Tag des offenen Denkmals 2019
Das Jugendprojekt werkstatt denkmal präsentiert am 7. und 8. September die Ergebnisse der Projektwochen

Hermsdorfer Ziegelbauten in Reinickendorf, der WOGA-Komplex in Wilmersdorf, die ehemalige Kindl-Brauerei in Neukölln, der Schlosspark in Buch, die Zitadelle in Spandau oder die Max-Taut-Schule in Rummelsburg – in 7 Projekten und 6 Berliner Stadtbezirken erforschten etwa 180 Schülerinnen und Schüler zum „Tag des offenen Denkmals 2019“ Denkmale in ihrer Nähe. Im Rahmen des Jugendprojektes „werkstatt denkmal“, das seit 2004 vom Verein „Denk mal an Berlin e.V.“ organisiert wird, setzten sich...

  • Charlottenburg
  • 29.08.19
  • 293× gelesen
Bildung
Die Schülerinnen und Schüler des John-Lennon-Gymnasiums und ihr entdeckter Grabstein: Lisanne (13), Emilia (12), Lilli (13), Tillmannn (13) und Clive (14).
5 Bilder

Gustav Ripprecht und seine neuen Freunde
Was Schüler bei Ausgrabungen auf dem Friedhof der Märzgefallenen entdeckten

Die Inschrift auf dem Grabstein ist kaum noch zu entziffern. Die fünf Jugendlichen können aber auswendig vortragen, wie sie lautet: "Hier ruht in Gott mein heißgeliebter Gatte". Darunter der Name: Gustav Ripprecht. Gestorben am 18. März 1848. Im Alter von 29 Jahren, wissen sie ebenfalls. Und, wie den Zeilen zu entnehmen sei, sei er wahrscheinlich glücklich verheiratet gewesen. Bei den drei Mädchen und zwei Jungen im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren handelt es sich um Schülerinnen und Schüler...

  • Friedrichshain
  • 25.08.19
  • 426× gelesen
Politik
Findet es fatal, wenn die Politik den Bürgern Handlungsfähigkeit vorgaukelt: Grünen-Baustadtrat Oliver Schruoffeneger.

"Das ist unerträglich"
Interview mit Baustadtrat Oliver Schruoffeneger

Die Bewohner des Mietshauses in der Deidesheimer Straße 8 sind verzweifelt, der Investor will sie aus ihrem Zuhause verdrängen, die Mietwohnungen modernisieren und in Eigentum umwandeln. Die Betroffenen schanzen dem Bezirksamt die Schuld zu. Berliner-Woche-Reporter Matthias Vogel hat mit Grünen-Baustadtrat Oliver Schruoffeneger gesprochen. Die Bewohner haben Ihnen vorgeworfen, nicht genau geprüft zu haben, ob das Mietshaus unter Denkmalschutz gestellt und so der Investor an seinen Umbauten und...

  • Wilmersdorf
  • 21.08.19
  • 606× gelesen
Bauen

Modernes Berlin im Mittelpunkt
Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September 2019

Der Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September steht unter dem Motto „Moderne. Modern. Berlin.“ Mehr als 330 Denkmal-Angebote in allen Bezirken stehen zur Auswahl. Die klassische Moderne der 20er-Jahre ist mit sechs Welterbesiedlungen hochkarätig vertreten. Beispiele der Ostmoderne werden rund um die Karl-Marx-Allee oder den Alexanderplatz vorgestellt, im Westen lädt zum Beispiel das Studentendorf Schlachtensee mit seiner Geschichte der deutsch-amerikanischen Freundschaft zum Besuch ein....

  • Charlottenburg
  • 09.08.19
  • 655× gelesen
Bauen
Verängstigt, frustriert, verzweifelt: Etwa die Hälfte der betroffenen Mieter der Deidesheimer Straße 8 diskutierten noch lange nach der Sitzung vor dem Rathaus über ihre Situation.
2 Bilder

Grundriss als Strohhalm
Mieter der Deidesheimer Straße 8 hoffen auf Denkmalschutz

Die Bewohner des Hauses Deidesheimer Straße 8 haben seit der jüngsten Bauausschusssitzung wieder die schwache Hoffnung, ihr Zuhause nicht verlassen zu müssen: Experten des Denkmalbeirats erachten die Grundrisse ihrer Wohnungen als schützenswert. Das erfuhren sie über den Bericht des Beirats, vorgetragen von der SPD-Verordneten Christiane Timper. „Die Grundrisse wurden bei der ersten Beurteilung der Unteren Denkmalschutzbehörde gar nicht mehr berücksichtigt, als sie festgestellt hat, dass die...

  • Wilmersdorf
  • 08.08.19
  • 583× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.