Ausstellungen zu Karl-Ludwig Lange

Köpenick. Im Museum Köpenick und in der Mittelpunktbibliothek am Alten Markt laufen Ausstellungen mit Fotografien von Karl-Ludwig Lange.

Sie sind Teil des Projekts "Karl-Ludwig Lange. Der Photograph in seiner Zeit - Berliner Jahre 1973-2004" der Kommunalen Galerien in Berlin und der Berliner Regionalmuseen im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin.

Das künstlerische Werk von Karl-Ludwig Lange entstand über fünf Jahrzehnte hinweg. Es gibt erstmals einen Überblick über sein Gesamtwerk mit über 1000 Handabzügen in 25 Kapiteln. Karl-Ludwig Lange, geboren 1949 in Minden, gehört zu den bedeutendsten Stadtfotografen der Gegenwart in Deutschland.

"Im Museum Köpenick ist die Arbeit "Das Tiergarten-Viertel 1985" zu sehen. Die Ausstellung läuft bis zum 21. Mai dienstags und mittwochs 10 bis 16 Uhr, donnerstags 10 bis 18 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr.

Die Mittelpunktbibliothek Köpenick zeigt bis zum 31. Mai die Serie "Politische Gegebenheiten". Geöffnet ist montags, dienstags, donnerstags und freitags 10 bis 20 Uhr, mittwochs 13 bis 20 Uhr und sonnabends 10 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist jeweils frei.

Informationen zum 6. Europäischen Monat der Fotografie unter www.mdf-berlin.de.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.