"Eisernes" Theater: Seit zehn Jahren kommt der 1. FC Union auf die Bühne

Seit zehn Jahren ist Union auch auf der Bühne erfolgreich. Das Probenfoto stammt von 2006. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Freiheit 15 |

Köpenick. Als 2006 erstmals „Eisern Union – das Stück zum Spiel“ auf die Bühne kam, war der Erfolg nicht vorherzusehen. Seitdem wird es jedes Jahr eine Woche lang gespielt.

Meist sind die Karten für die Vorstellungen in der Freiheit 15 schnell ausverkauft. Für die Fans von Union ist das nächste Spiel fast immer ein Drama – wie im richtigen Theater. Daher ist das Stück von Jörg Steinberg eines aus dem Leben des bald 50-jährigen Vereins. Was auf den Rängen der Alten Försterei und in den Wohnungen und Kneipen der „eisernen“ Fans passiert, wurde auf die Bühne gebracht. Darsteller wie Karin Düwel, Dirk Schoedon oder Frank Auerbach zeigen, wie Fans mit ihrem Verein leiden, bangen, zittern und gelegentlich auch gewinnen.

Zu sehen ist „Eisern Union – das Stück zum Spiel“ von 1. bis 6. Dezember in der Freiheit 15, Freiheit 15 in der Köpenicker Altstadt. Beginn ist immer um 20 Uhr. Die Karten zu 15 Euro gibt es ausschließlich dort im Verkaufsbüro dienstags von 10 bis 20 Uhr und mittwochs bis freitags von 10 bis 17 Uhr. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.