Der Märkische Kanuverein sucht Nachwuchs

Hermann, Philipp und Milan trainieren beim Märkischen Kanuverein. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Märkischer Kanuverein |

Köpenick. Das Areal des Märkischen Kanuvereins liegt in Sichtweite der Köpenicker Schlossinsel und auch die Altstadt mit Rathaus und Laurentiuskirche hat man beim Training immer im Blick. Dafür werden jetzt vor allem junge Mitstreiter gesucht.

Hermann (neun), Philipp und Milan (beide zehn) treiben ihre Kanus mit dem Paddel durch die Tore nahe dem Ufer der Dahme. Bei einem Wettkampf hätten sie noch "Wildwasser", aber das lässt sich hier in Köpenick natürlich nicht realisieren. "Es gibt aber eine Strecke des Landeskanuverbands an der Spandauer Zitadelle, die nach der Öffnung eines Wehrs als Wildwasserstrecke genutzt werden kann. Dort fahren wir zu Training und Wettkämpfen hin", erzählt Veikko Fiedler, einer der Trainer.

Er und Trainerin Katrin Siewert haben die jungen Kanuten stets im Blick, denn Sicherheit wird im Wassersport groß geschrieben. Ins Boot können Kinder schon ab sieben Jahre. Sie müssen allerdings schwimmen können. Beim Märkischen Kanuverein, gegründet 1953, wird außer Kanuslalom auch Wanderkanusport betrieben. Die Kanuwanderer paddeln bis zum Müggelsee oder anderen Köpenicker Gewässern. Bei Mehrtagesfahrten mit Zelt und Campingkocher geht es durch den Spreewald oder auf die Elbe in Böhmen.

Der Vereinsbeitrag für Kinder beträgt 102 Euro im Jahr. "Da sich Kinder natürlich erst einmal ausprobieren müssen, sind vier Wochen Probetraining bei uns kostenlos", sagt Katrin Siewert. Boot, Paddel und Schwimmweste werden gestellt. Mitzubringen ist nur geeignete Sportkleidung.

Der Märkische Kanuverein hat rund 150 Mitglieder, darunter 40 Kinder und Jugendliche. Im Winter werden Boot und Paddel im Bootshaus abgestellt. Das Vereinsleben geht aber trotzdem weiter. In Sporthallen stehen dann Athletik und Spiele auf dem Programm und im Bootshaus befindet sich ein Kraftraum. Kinder und Jugendliche, die Interesse am Kanufahren haben, können immer mittwochs ab 16.30 Uhr einfach im Bootshaus an der Grünauer Straße 101b vorbeischauen. Der Verein befindet sich hinter dem grün-weißen Wohnblock, zu erreichen durch eine Durchfahrt. Ältere Köpenicker kennen das Areal auch noch als Müllerecke, eine beliebte Badestelle.

Wissenswertes im Internet unter www.mkv53.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.