Vor Gebrauch auf Funktion testen

Insulin muss nur spritzen, wer seinem Diabetes nicht allein durch mehr Bewegung, Abnehmen und Tabletten beikommt. (Foto: BVND)

Wenn sich Diabetespatienten Insulin mit einem sogenannten Pen spritzen müssen, sollten sie dessen Funktion vor jedem Gebrauch testen.

Dazu stellen sie das Gerät auf die Abgabe von ein bis zwei Einheiten Insulin ein, halten es mit der Nadel nach oben, betätigen es und beobachten, ob das Medikament aus der Nadelspitze fließt. Ist das der Fall, kann die nötige Menge eingestellt und verabreicht werden. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) in Berlin hin.

Die Einstichstelle muss sauber sein. Ist sie entzündet oder gerötet, muss eine andere gewählt werden. Sonst kann das Medikament nicht richtig wirken. Am besten greifen Diabetiker dann mit Daumen und Zeigefinger in die Haut, um eine Falte anzuheben.

Die Nadel sollte der DDG zufolge im rechten Winkel ins Unterhautfettgewebe gestochen und der Dosierknopf dann langsam und gleichmäßig gedrückt werden. Anschließend warten die Patienten am besten zehn Sekunden, damit kein Medikament in die Nadel zurückfließt und ziehen sie dann im selben Winkel wieder heraus. Die Haut können sie dann loslassen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.