Zurückhaltung am ersten Tag

Praktikanten sollten am ersten Tag nicht einfach ins Büro des Chefs preschen, um sich vorzustellen. Viele wollen sich zwar gern dem Vorgesetzten präsentieren. Doch das kann aufdringlich wirken, sagt Birgit Adam. Sie hat ein Buch zum Thema Praktikum geschrieben. Ist der Chef da und kommt nicht auf einen zu, hat er wahrscheinlich viel zu tun. Statt zu stören, ist es dann besser abzuwarten. Generell punkten Praktikanten am Anfang eher mit Zurückhaltung. Das gilt auch beim Thema Mittagspause. Zwar gibt es keine bessere Gelegenheit, die neuen Kollegen kennenzulernen, als die gemeinsame Pause. Falls Hospitanten zum gemeinsamen Essen aufgefordert werden, sollten sie die Chance nutzen. Doch wenn die Einladung ausbleibt, ist es wichtig, sich nicht aufzudrängen. Oft reicht es, zu fragen, wo man gut Pause machen kann – und schon ist die Einladung da. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.