Verdienstorden verliehen

Berlin: Centrum Judaicum | Mitte. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat den Gründungsdirektor des Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße, Hermann Simon, mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet. Simon stand von 1988 bis 2014 an der Spitze der Stiftung „Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum“. „Unter seiner Leitung wurde das Centrum Judaicum sie zu einer bedeutenden Begegnungsstätte und renommierten Einrichtung des jüdischen Berlins“, so Müller. Insgesamt wurden zwölf Bürger mit dem Verdienstorden geehrt. Dazu gehören auch die Schauspielerin Iris Berben, der Regisseur Wim Wenders oder Johanna Hassoun aus Moabit. Sie wurde im Libanon geboren und kam als Sechsjährige nach Deutschland. Hassoun arbeitete lange im Mädchen-Kultur-Treff Dünja in Moabit und leitet heute das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule beim Lesben- und Schwulenverband. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.