Bezirk jetzt im Netzwerk

Mitte. Das Bezirksamt soll dem Netzwerk Frauengesundheit Berlin beitreten. Einen entsprechenden SPD-Antrag hat die BVV beschlossen. Ein Vertreter soll in dem Netzwerk mitarbeiten, "um im Sinne einer gendergerechten Gesundheitsversorgung im Bezirk wirken zu können", heißt es. Weil viele Krankheiten bei Frauen anders als bei Männern wirken, setzt sich das Netzwerk für eine frauenspezifische Gesundheitsförderung und entsprechende Versorgung ein und will über das Thema aufklären. "Genderunterschiede in der Gesundheit, Behandlung und medizinischen Versorgung sind bisher nur in den entsprechenden Gesundheits- und Frauengremien bekannt", sagt Martina Matischok, SPD-Fraktionsvorsitzende in der BVV Mitte. Informationen unter http://www.frauengesundheit-berlin.de.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.