Humboldtforum: Beste Entwürfe sollen im Januar prämiert werden

Mitte. Die Senatsbauverwaltung hat einen Wettbewerb zur Gestaltung der Freiflächen rund um das zukünftige Humboldt-Forum gestartet.

Landschaftsarchitekten sowie Arbeitsgemeinschaften von Landschaftsarchitekten und Architekten sollen sich bei dem international ausgeschriebenen Wettbewerb Gedanken machen, wie man den Schlossplatz zwischen Spree und Kupfergraben sowie Lustgarten und Werderschem Markt aufwerten kann. Für die Gestaltung der insgesamt 3,8 Hektar großen Fläche stehen rund zehn Millionen Euro für Planung und Realisierung zur Verfügung. Die Gestaltung soll zur Eröffnung des Humboldt-Forums 2019 fertig sein. Die Büros können bis Ende November ihre Konzepte einreichen. Im Preisgericht werden Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Kulturstaatssekretär André Schmitz, Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesbauauministerium, der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger sowie international anerkannte Landschaftsarchitekten und Architekten wie auch der Schloss-Architekt Franco Stella entscheiden.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden