Maria-Danaé Bansen ist Deutschlands bestes Musicaltalent

Maria-Danaé Bansen begeisterte beim Preisträgerkonzert im Friedrichstadtpalast die Zuschauer. (Foto: Matthias Heyde)

Mitte. Siegerin beim Bundeswettbewerb Gesang im Bereich Musical und Gewinnerin des Publikumspreises beim "Jugend kulturell Förderpreis" der HypoVereinsbank - 2013 war ein äußerst erfolgreiches Jahr für Maria-Danaé Bansen.

Wer nicht dabei war beim großen Preisträgerkonzert am 2. Dezember im Friedrichstadtpalast, der sollte sich die Videos vom Auftritt der 23-jährigen Weddingerin anschauen. Eine selbstbewusste Powershow, die sich die angehende Diplom-Musicaldarstellerin da ausgedacht hat. "Der neue, junge, noch ziemlich unbekannte originelle Stern am Himmel des Musicals" sei sie, schauspielert die junge Frau und wirbelt nach der Musik des Songs Remember my Name aus dem Musical Fame über die Bühne: "Jury sieh mich an, ich zeig euch was ich kann", und weiter im Refrain "Maria-Danaé Bansen, mit leicht rötlichem Haar, schlanke Figur und kann tanzen...". Pirouette, Radschlag, Spagat - und dann tosender Applaus. Die Einlage der Musical-Siegerin war eine augenzwinkernde Selbstdarstellung einer Vorspielsituation. Und kam beim Publikum voll an. "Schreiben Sie bloß nicht Musical-Star, das bin ich nicht", sagt Maria-Danaé Bansen. Bei aller Bescheidenheit, wenn es so weitergeht, wird sie es bestimmt.

Beim "Jugend kulturell Förderpreis" hat Bansen auch mitgemacht und beim Finale Ende November den zweiten Platz beim Jurypreis gewonnen. Das Publikum im vollen Hamburger Tui Operettenhaus sah das anders und votierte zusätzlich für den Publikumspreis. Maria-Danaé Bansen überzeugte mit ihrem gesteppten Song 42nd Street aus dem gleichnamigen Musical. Auch beim Finale des Bundeswettbewerbs Gesang im Konzertsaal der Universität der Künste (UdK) in Berlin hatte Bansen mit dem Song "Stepp die Sorgen davon" aus dem Musical "Mack und Mabel" eine Steppnummer im Programm. "Ich würde gern in einem großen Stepp-Musical mitmachen", sagt Bansen, die in Hellersdorf aufgewachsen ist. Mit neun Jahren begann sie Theater zu spielen. Seit Maria-Danaé Bansen mit Zwölf eine Musical-CD gefunden hat, ist sie infiziert vom Virus der tanzenden und singenden Schauspieler. Derzeit steht sie im Musical "Stimmen im Kopf" an der Neuköllner Oper auf der Bühne, das ihr UdK-Professor Peter Lund geschrieben hat. Bansen spielt die Rolle der "depressiven Karla mit dissoziativer Kontaktstörung", wie die junge Darstellerin erklärt. Kontaktstörung? Sie? "Ich bin Schauspielerin, ich kann alles spielen", sagt sie.

Der 42. Bundeswettbewerb Gesang, den der Weddinger Wirbelwind unter 175 Teilnehmern gewonnen hat, gilt als Europas größter nationaler Gesangswettbewerb und als eines der wichtigsten Karrieresprungbretter für junge Gesangstalente. Zahlreiche Talentscouts nutzen die Wettbewerbsshows, um junge Ausnahmetalente zu finden. Noch hat niemand bei Maria-Danaé Bansen angerufen. Aber das Jahr hat ja gerade erst angefangen.

Infos und Videos unter www.bwgesang.de/2013/.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.