"Panoramen eines Landes" im Automobil Forum

Maskentänze im Kloster Hemis: Diese sind Padmasambhava gewidmet, der die buddhistische Lehre in Ladakh und Tibet verbreitete. (Foto: Reiner Sahm)

Mitte. Im Automobilforum Unter den Linden läift eine Fotoausstellung mit faszinierenden Bildern des Berliner Fotografen Reiner Sahm.

Zu sehen sind großformatige Fotos von prachtvollen Bauwerken, den Traditionen und Riten sowie dem alltäglichen Leben. Reiner Sahm wurde zwei Mal als "Bester ausländischer Indien-Fotograf" sowie mit dem Deutschen Fotobuchpreis ausgezeichnet. Er nimmt die Ausstellungsbesucher mit auf eine Reise in die Jahrtausende alte Geschichte des Landes, die durch Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus geprägt ist. Auf 80 Fotos setzt Sahm in der Ausstellung "India - Panoramen eines Landes" Paläste, Prachtbauten und Tempel in Szene. Großformatige Panoramaaufnahmen aus allen Landesteilen zeigen den kulturellen Reichtum, farbenfrohe Feste und grandiose Landschaften. "Das Geheimnis der Magie Indiens liegt in der Vergangenheit, die sich in den wunderschönen Tempeln und Palästen, dem Brauchtum der Menschen, den Handwerkskünsten, Festen und den Farben der Märkte widerspiegelt", beschreibt Reiner Sahm seine eigenen Eindrücke. Aber auch die Dynamik von heute ist gewaltig. Mit 1,25 Milliarden Menschen ist Indien das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Indien ist Software-Supermacht und hat sich zum Call-Center der Welt entwickelt und wächst jährlich bei allen wirtschaftlichen Problemen und sozialen Gegensätzen um mehr als sechs Prozent.

Die Ausstellung "India - Panoramen eines Landes" ist bis zum 18. November im Automobil Forum Unter den Linden (Ecke Friedrichstraße) zu sehen. Geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden