Schnute unter Beobachtung

Mitte.Die Frage, ob Bärin Schnute, die nach dem Tod ihrer Tochter Maxi allein im Gehege verblieben ist, in Berlin bleibt oder in einen Bärenpark umgesiedelt wird, wird vielleicht Mitte Oktober beantwortet sein. Am 26. September haben zwei Tierärzte des Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamtes Mitte sowie ein Tierarzt des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung die 32 Jahre alte Stadtbärin begutachtet. Derzeit fassen die Fachleute ihre jeweiligen Stellungnahmen ab, die am Schluss zu einer gemeinsamen Einschätzung von Schnutes Zustand führen sollen. Danach wird der zuständige Stadtrat Carsten Spallek (CDU) entscheiden, ob das Tier transportiert werden kann oder nicht.
Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.