Tag des offenen Denkmals zum Thema "Farbe" steht an

Die Stephanuskirche in Zehlendorf ist ein Paradebeispiel für den diesjährigen Schwerpunkt "Farbe". (Foto: Wolfgang Reuss)

Berlin. Am 13. und 14. September findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt. Jedes Jahr präsentiert Berlin seine mehr oder weniger bekannten Bauwerke mit einem anderen Schwerpunkt. 2014 fiel die Wahl auf das Thema "Farbe".

Über 60.000 Menschen besuchten im vergangenen Jahr die größtenteils kostenlos zugänglichen Denkmale. Mit mehr als 300 Anlangen verspricht das Programm, auch dieses Mal etliche Interessierte anzulocken - von Spandau bis Köpenick und von Pankow bis Schöneberg. Das kulturelle Erbe der Hauptstadt verteilt sich über alle Bezirke.

Die East Side Gallery, an der Künstler mit bunten Farben ihre überwältigende Freude über den Mauerausfall ausdrückten, ist dabei nur der Anfang. Mit den Siedlungen der 20er-Jahre, wo Farbe politische Signale gegen die Tristesse der kaiserlichen Mietskasernen setzte, wird noch tiefer in die Vergangenheit eingedrungen. Wem das Erkunden zu Fuß allzu gewöhnlich ist, kann beispielsweise die roten und gelben Backsteinbauten der Luisenstadt bei einer Radtour kennenlernen. In jeder Hinsicht wird eine sehr bunte Mischung geboten.

Professor Jörg Haspel, Direktor des Landesdenkmalamtes Berlin, beschreibt den diesjährigen Schwerpunkt folgendermaßen: "Gebäude nutzen die Kraft der Farben, um Aufmerksamkeitssignale auszusenden oder um die Besucher in besondere Stimmungen zu versetzen."

Wer sich davon überzeugen will, kann sich auf www.berlin.de/denkmaltag oder direkt im Landesdenkmalamt in der Klosterstraße 47 in Mitte über das Programm des diesjährigen Tages des offenen Denkmals informieren.

Gerrit Lagenstein / gl
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.