War es wirklich Notwehr?

Der Neptunbrunnen ist abgesperrt. Ermittler untersuchen jedes Detail um den Todesschuss. (Foto: Thomas Schubert)

Mitte. Das Drama um einen nackten Mann, der sich am 28. Juni im Neptunbrunnen mit einem Messer verstümmelte und von einem Polizisten niedergeschossen wurde, beschäftigt die Ermittler weiterhin.

Der 31-Jährige war an diesem Morgen entkleidet in den Brunnen gestiegen und hatte sich mit dem Messer Verletzungen zugefügt. Als ihn ein Beamter beruhigen wollte und dabei ins Wasser stieg, ging der Nackte mit dem Messer auf ihn zu. Um ihn zu stoppen, schoss ihm der Polizist in den Oberkörper, so dass der 31-Jährige kurz darauf verstarb. Ob der Beamte in Notwehr handelte, das versuchen Experten seitdem zu bewerten.
Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.