Der deutsche Volleyball wird professionalisiert

Zum Saisonstart Mitte Oktober erstrahlt die Volleyball-Bundesliga im neuen Glanz.

Berlin. Um mit den Ligen größerer Sportarten mithalten zu können, wurde die in Berlin ansässige Volleyball-Bundesliga deutlich professionalisiert.

Der Fußball steht klar an erster Stelle, wenn es um die Gunst der Zuschauer geht. Danach kommen Eishockey, Handball und Basketball. Der Zuschauerschnitt in der Männer-Volleyball-Bundesliga wuchs in den vergangenen fünf Jahren um fast 50 Prozent und doch ist der Rückstand zu den Spitzensportarten noch beachtlich. Um diese Lücke zu schließen, wurde nun aus der Deutschen Volleyball-Liga die Marke Volleyball-Bundesliga geschaffen. Damit will der Ligaverband, dem insgesamt 73 Erst- und Zweitligisten angehören, insbesondere einen Ligasponsor und TV-Zeiten akquirieren.


Hauptstadtsport.TV / Gerrit Lagenstein
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.