Seniorensicherheit in Moabit - Das Landeskriminalamt informiert

Berlin: Stadtteilzentrum BürSte e.V. |

Moabit. Immer wieder werden in Moabit Senioren Opfer von Straftaten. Mit welchen Tricks haben es die Betrüger speziell auf die Senioren abgesehen? Was kann vorbeugend getan werden?

Diese Fragen wurden immer wieder an das Team des Stadtteilzentrum BürSte e.V. heran getragen. Vor wenigen Wochen wurde dann bei BürSte e.V. eingebrochen, obwohl es einige Sicherheitsvorkehrungen gab. Daraufhin hat BürSte beim Landeskriminalamt nachgefragt.

Trickdiebstahl und Trickbetrug

Der einfache Diebstahl der Handtasche ist nicht das größte Problem. Die Diebe und Betrüger sind trickreicher geworden. So informieren sie sich oft vorab über die Gewohnheiten und Lebensumstände des potentiellen Opfers.
Gerade die ältere Generation ist es noch gewohnt, höflich gegenüber z.B. einer hochschwangeren Frau zu sein. Dies machen sich die Gauner zunutze.
Die hochschwangere Frau bittet um einen Schluck Wasser, mit ihr ist dann aber auch unbemerkt das Geld des Senioren verschwunden.

Wie kann man sich schützen?

Das Landeskriminalamt, BürSte e.V. und das Projekt "Stephanplatz&Nachbarschaft" laden alle interessierten Personen zur Veranstaltung "Seniorensicherheit" ein.
Herr Hoffmann vom Landeskriminalamt Berlin hat sich auf das Thema spezialisiert. Anschaulich wird erklärt, wie man sich vor Diebstahl, Trickbetrug und Einbruch schützen kann. Auch werden die aktuell gängigen Methoden erläutert.

Veranstaltung am 31. Mai um 19 Uhr

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 31. Mai um 19 Uhr in den Räumen von BürSte e.V. in der Stephanstr. 43 statt. Der Zugang ist ebenerdig. jol
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.