Vandalismus an der Spree

Moabit. Erneut sind am Magnus-Hirschfeld-Ufer die Gedenktafeln beschädigt worden, mit denen an die weltweit erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnert wird. Wie auch in früheren Fällen wurden auf beiden Tafeln die Augen der abgebildeten Personen, darunter die des deutschen Arztes, Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Schwulenbewegung, Magnus Hirschfeld, ausgekratzt. Der Lesben- und Schwulenverband hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa als Eigentümerin der Tafeln wurde informiert. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.