Alles zum Thema Homophobie

Beiträge zum Thema Homophobie

Politik

Aufruf für Träger und Vereine
39 000 Euro für Demokratieprojekte im Wedding

Gesundbrunnen. Das Jugendamt vergibt für das Fördergebiet Wedding/Brunnenstraße 39 000 Euro für „demokratiefördernde Konzepte“. Die Gelder stammen aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“. Interessierte Träger, Vereine und Einrichtungen können sich bis zum 8. März im „Demokratie in der Mitte“-Büro in der Fabrik Osloer Straße, Osloer Straße 12, für den Aktionsfonds im Fördergebiet Wedding/Brunnenstraße bewerben. Gefördert werden insbesondere Projekte, die sich an Senioren richten oder...

  • Gesundbrunnen
  • 21.02.19
  • 60× gelesen
Politik
Plakat gegen Homophobie.

Kampagne
Wunderschöne Kampagne gegen Hass

Werbeplakate haben den Sinn die Gesellschaft wachzurütteln. Die Augen werden geöffnet, die Sinne sensibilisiert. Auch gegen Homophobie. Die Gesellschaft ist so heruntergekommen. Sie muss eben durch Werbung aufgeschreckt werden. Weil wenn wirklich etwas passiert, hat keiner etwas gesehen. Wie immer.  Kann man nur hoffen, das sich die Gesellschaft bald ändert.

  • Bezirk Neukölln
  • 17.01.19
  • 21× gelesen
Blaulicht

Zeugen gesucht – Belohnung winkt

Neukölln. Bereits im Frühjahr 2018, am Mittwoch, dem 7. März, wurde ein homosexueller Mann angegriffen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Der 24-Jährige ging gegen 23.40 Uhr zusammen mit seinem Lebensgefährten über einen Spielplatz an der Mainzer Straße. Die beiden hatten sich untergehakt. Zwei Jugendliche sprachen sie auf Zigaretten an. Als die beiden Männer weitergingen, wurden sie verfolgt. Plötzlich bekam der 24-Jährige einen Schlag gegen den Kopf und einen Messerstich in den Oberschenkel....

  • Neukölln
  • 18.12.18
  • 28× gelesen
Soziales
Lehrerin Theresa Zilles, Lea Schönefeld und Hannah Kaline freuen sich über den Titel, der ausnahmsweise einmal nicht mit Trainingsfleiß und Muskelkraft errungen wurde.

Ein ganz besonderer Titel
Poelchau-Schülerinnen engagieren sich vorbildlich

Die Poelchau-Schule ist als Sportschule prall gefüllte Pokal-Vitrinen und mit Siegerurkunden gepflasterte Wände gewohnt. Seit gut zwei Jahren trägt sie aber auch einen außergewöhnlichen Titel: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Das ist vor allem der zwischenmenschlichen Athletik der beiden Schülerinnen Hannah Kaline und Lea Schönefeld sowie ihrer Lehrerin Theresa Zilles geschuldet. Nelson hieß der ehemalige Schüler dunklerer Hautfarbe, der den Vorschlag einbrachte, sich für das...

  • Westend
  • 08.10.18
  • 184× gelesen
Leute

Vorschläge für den Respektpreis

Schöneberg. Für den „Respektpreis“ an eine Person, Gruppe oder Organisation, die sich mit herausragendem Einsatz für die Akzeptanz von Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen einsetzt, werden Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Der Preis wird vom Bündnis gegen Homophobie ausgelobt. Vorschläge mit einer kurzen Begründung können bis 31. August an respektpreis@lsvd.de geschickt werden. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehören die Tagesspiegel-Kolumne „Heteros fragen, Homos antworten“,...

  • Schöneberg
  • 07.08.18
  • 39× gelesen
Blaulicht

Streit wegen Homophobie

Hellersdorf. Zwei Männer sind am Dienstag, 24. Juli, von einem 28-Jährigen in Helle Mitte homophob beleidigt worden. Zeugen hatten gegen 18.45 Uhr die Polizei informiert, dass es in einem Einkaufszentrum zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern gekommen sei. Die Beamten trafen die Männer noch vor Ort vor an und mussten sie voneinander trennen. Als Grund für den Streit gab einer der beiden betroffenen Männer an, dass der 28- Jährige ihn und seinen Begleiter mit schwulenfeindlichen...

  • Hellersdorf
  • 25.07.18
  • 78× gelesen
Politik

Flagge zeigen gegen Homophobie

Köpenick. Am 6. Juli um 15 Uhr hissen Bürgermeister Oliver Igel und Michael Korok, Vorstandsmitglied des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg am Rathaus Köpenick wieder die Regenbogenflagge im Rahmen der traditionellen Pride Weeks. Sie beginnen an diese Tag mit den Respect Gaymes im Jahn-Sportpark. 1996 wurden erstmals die Rathäuser von Schöneberg, Tiergarten und Kreuzberg beflaggt. Seitdem zeigten von Jahr zu Jahr mehr Bezirke Flagge gegen Homophobie und für Respekt gegenüber...

  • Köpenick
  • 30.06.18
  • 41× gelesen
Politik

Verordnete verurteilen Gewalt: Diskussion über Täterkreise

Mit zwei Entschließungen haben die Bezirksverordneten Gewalttaten gegen Homosexuelle und Juden sowie den Anschlag auf die Gedenkstätte für den ermordeten Burak Bektas scharf verurteilt. Zuvor gab es Diskussionen über den genauen Wortlaut. Homosexuellenfeindliche und antisemitische Taten hätten in den vergangenen Jahren auch in Neukölln stark zugenommen, heißt es in der ersten Entschließung. Jüngster Fall: Am 11. April wurde ein junger schwuler Mann auf der Sonnenallee aus einer 15-köpfigen...

  • Friedrichshain
  • 07.05.18
  • 78× gelesen
Blaulicht

Register Friedrichshain-Kreuzberg verzeichnet Anstieg rechtsextremer Taten

Im Bezirk hat es im vergangenen Jahr 170 Fälle von rassistischen, antisemitischen, homophoben oder politisch motivierten Vorkommnissen gegeben, die dem rechten Spektrum zugeordnet werden können. Zu diesem Ergebnis kommt die Auswertung des Registers Friedrichshain-Kreuzberg. Die Angaben basieren auf selbst recherchierten sowie durch andere Initiativen oder Einzelpersonen bekannt gemachten Delikten. Die Bewertung mancher Taten ist zwar bisweilen Definitionssache, trotzdem lässt sich ein Trend...

  • Friedrichshain
  • 19.04.18
  • 40× gelesen
Blaulicht

Fahndung wegen Angriff auf Transfrau: Zeugen gesucht

Mit dem Foto aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Mann, der am 28. Juni auf dem U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz eine Transfrau angegriffen haben soll. Die 31-jährige Transfrau stand am Mittwoch, 28. Juni, gegen 15.15 Uhr an einem Fahrkartenautomaten auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs, um sich ein Ticket zu ziehen. Hinter ihr erschienen kurz darauf zwei Männer, von denen einer sie bedrängte. Als der Mann bemerkte, dass es sich um eine Transfrau handelte, soll er sie...

  • Reinickendorf
  • 17.01.18
  • 62× gelesen
Blaulicht

Homophobe Beleidigung

Reinickendorf. Eine 51-jährige Frau ist am frühen 10. Januar nach eigenen Angaben an der Klixstraße homophob beleidigt worden. Sie war gegen 2.10 Uhr in der Klixstraße unterwegs, als sie aus einem dort stehenden Auto heraus beleidigt und bedroht wurde. Polizisten nahmen bei der anschließenden Überprüfung die Personalien eines 36-Jährigen auf. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernimmt die weiteren Ermittlungen. CS

  • Reinickendorf
  • 10.01.18
  • 23× gelesen
Blaulicht

Vandalismus an der Spree

Moabit. Erneut sind am Magnus-Hirschfeld-Ufer die Gedenktafeln beschädigt worden, mit denen an die weltweit erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnert wird. Wie auch in früheren Fällen wurden auf beiden Tafeln die Augen der abgebildeten Personen, darunter die des deutschen Arztes, Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Schwulenbewegung, Magnus Hirschfeld, ausgekratzt. Der Lesben- und Schwulenverband hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa...

  • Moabit
  • 01.09.17
  • 20× gelesen
Politik
Zeugnis von Intoleranz: Die homophoben Parolen an der Fassade und auf dem Gehweg vor dem Restaurant "Mondo Pazzo".
4 Bilder

Abscheu und Empörung: Homophober Angriff auf Restaurant sorgt für Bestürzung

Charlottenburg. In der Nacht zum 19. Juli ist das Restaurant „Mondo Pazzo“ in der Schlüterstraße an der Hauswand und davor auf dem Gehweg mit homophoben Parolen beschmiert worden. Auch das Auto des Betreibers wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Tat wurde zur Anzeige gebracht, am Freitag nach dem Vorfall war der Chef des Lokals außer Haus und kein Mitarbeiter zu einer Aussage bereit. „Kein Kommentar“, hieß es freundlich, aber bestimmt am Telefon. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) besuchte...

  • Charlottenburg
  • 24.07.17
  • 106× gelesen
Politik
Kurzzeitig wurde der Platz vor dem Rathaus Kreuzberg umbenannt.

Symbolische Umbenennung: Rathausvorplatz erinnerte an Anne Klein

Kreuzberg. Mitglieder der Grünen haben am 17. Mai den Platz vor dem Rathaus Kreuzberg symbolisch nach Anne Klein (1950-2010) benannt. Die Erinnerung an die ehemalige Berliner Senatorin und Frauenrechtlerin fand anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi- und Transphobie, abgekürzt IDAHOT, statt. An der Aktion beteiligten sich unter anderem Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, die Grüne-Bundestagskandidatin Canan Bayram und Barbara Bienek, Witwe...

  • Kreuzberg
  • 19.05.17
  • 372× gelesen
Blaulicht

Hohe Dunkelziffer

Mitte. Anlässlich des Internationalen Aktionstags gegen Homo-, Bi- und Transphobie, der seit 1990 jedes Jahr am 17. Mai stattfindet, hat Bürgermeister Stephan von Dassel (Bündnisgrüne) beklagt, dass Übergriffe auf Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle in Berlin nicht abnähmen. Fast täglich gebe es einen derartigen Vorfall, so von Dassel. Die Dunkelziffer ist hoch. Ganz vorne bei den Hassdelikten stehe Körperverletzung. Laut Berliner Polizei liegt die Aufklärungsquote bei 40 Prozent....

  • Gesundbrunnen
  • 18.05.17
  • 16× gelesen
Politik

Steglitz-Zehlendorf erfasst im Register rechtsextreme und diskriminierende Vorfälle

Steglitz-Zehlendorf.Eine Registerstelle zur Dokumentation von rassistischen, rechtsextremen, antisemitischen und diskriminierenden Vorfällen eröffnet in Steglitz-Zehlendorf. Der Bezirk ist damit der letzte in Berlin, der diesen Schritt geht. Elf Jahre ist es her, dass eine solche Registerstelle zum ersten Mal ins Leben gerufen wurde. Das war in Pankow. „Auch bei diesem Thema läuft Steglitz-Zehlendorf den anderen Berliner Bezirken hinterher“, bedauert Günther Schulze, Vorsitzender des...

  • Steglitz
  • 26.09.16
  • 215× gelesen
Blaulicht

Als Schwuler beschimpft

Schöneberg. Ein 29-Jähriger ist vor einem Lokal in der Motzstraße homophob beleidigt worden. Er wurde von einem anderen Mann beschimpft, beleidigt und angespuckt. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Sie konnte den 25 Jahre alten Täter in der Nähe vorläufig festnehmen. Nach einem Alkoholtest und der Feststellung seiner Personalien wurde der Mann wieder frei gelassen. Der Staatsschutz ermittelt. KEN

  • Schöneberg
  • 07.09.16
  • 10× gelesen
Politik
Ein ganz fröhlicher Trauerzug durch Schöneberg. An der Spitze: Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD).
3 Bilder

Schwule gedenken und demonstrieren zwei Tage lang

Schöneberg. Noch heute wird Homosexualität in 76 Staaten der Erde strafrechtlich verfolgt. In sieben Ländern droht sogar die Todesstrafe. Daher lautete „Vielfalt ist grenzenlos“ das Motto des diesjährigen „Internationalen Tags gegen Homophobie und Transphobie“. Er erinnert an die Streichung von Homosexualität aus dem Krankheitenkatalog der Weltgesundheitsorganisation im Mai 1990. Anlässlich des Gedenktags hatten der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und das Bündnis gegen...

  • Schöneberg
  • 23.05.16
  • 139× gelesen
Politik
Wo Extremismus gedeiht: Gerade im Ortsteil Charlottenburg nutzen Ideologen öffentliche Orte zur Verbreitung ihres Gedankenguts und verüben körperlichen Attacken.

Extremisten auf dem Vormarsch: Register warnt vor Attacken und "braunen" Konferenzen

Charlottenburg. Rassismus, Antisemitismus und Homophobie – Phänomene, die laut Bericht des Berliner Registers und der Opferberatungsstelle „ReachOut“ wieder salonfähig werden. Und das auf buchstäbliche Weise. Denn im Bezirk tagen Extremisten frei von Scheu an exponierten Orten. Gerade die Alltagsplätze bergen die größten Gefahren, plötzlich zum Opfer zu werden. Und auch abseits der Hotspots und Bahnhöfe des Bezirks stieg im Jahr 2015 die Wahrscheinlichkeit, einem Täter zum Opfer zu fallen, der...

  • Charlottenburg
  • 14.03.16
  • 278× gelesen
Bildung
Daniel Gollasch überreicht der KHB-Rektorin Leonie Baumann die Beitrittsurkunde.

Weißenseer Kunsthochschule tritt Bündnis gegen Homophobie bei

Weißensee. Die Kunsthochschule Weißensee ist dem Bündnis gegen Homophobie beigetreten. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss gesellschaftlicher Organisationen und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur und Wirtschaft. Dieses Bündnis organisiert immer wieder Aktionen gegen Homophobie. Daniel Gollasch vom Initiator dieses Bündnisses, dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, überreichte der Rektorin der Kunsthochschule, Leonie Baumann, vor wenigen Tagen die...

  • Weißensee
  • 08.11.15
  • 173× gelesen
Blaulicht

Beleidigt und verprügelt

Prenzlauer Berg. Zwei Männer, 53 und 43 Jahre alt, sind am Morgen des 7. September auf der Bornholmer Straße homophob beleidigt und dann geschlagen worden. Beide waren gegen 7 Uhr Hand in Hand auf der Straße unterwegs. Dabei wurden sie zunächst von vier Unbekannten beleidigt. Sie gingen nicht darauf ein und wollten ihren Weg fortsetzen. Daraufhin begannen die Männer aus der Gruppe auf sie einzuschlagen. Dabei erlitt der ältere Verletzungen im Gesicht und an der Schulter. Der Jüngere wurde...

  • Pankow
  • 09.09.15
  • 58× gelesen
Blaulicht

Homophober Angriff

Friedrichshain. Zwei Männer wurden am 30. August gegen 6.45 Uhr auf einer Parkbank an der Revaler Straße von einem 18-Jährigen attackiert. Dabei schlug der Täter mit einer Flasche auf eines seiner Opfer ein und verletzte es im Gesicht und Brustbereich. Nach der Attacke floh der mutmaßliche Angreifer auf das RAW-Gelände, konnte aber dort vorläufig festgenommen werden. Die Polizei vermutet einen homophoben Hintergrund für die Tat. tf

  • Friedrichshain
  • 02.09.15
  • 48× gelesen
Blaulicht

Homophober Angriff

Kreuzberg. Ein schwules Paar im Alter von 40 und 30 Jahren, das am Abend des 29. Mai händchenhaltend in der Admiralstraße unterwegs war, ist von einer sechs- bis achtköpfigen Gruppe zunächst beleidigt und danach angegriffen worden. Die Täter schlugen dem Älteren ins Gesicht, worauf er auf den Gehweg stürzte. Der Jüngere wurde ebenfalls geschlagen, außerdem eine Plastikflasche nach ihm geworfen. Die Männer erlitten Verletzungen am Kopf, Arm und Rumpf. Nach der Attacke flüchteten die Angreifer....

  • Kreuzberg
  • 01.06.15
  • 119× gelesen
Soziales
Kampagnenleiter Bastian Finke, BSR-Chefin Tanja Wielgoß und Kuchenspender Julius Büttner vom Tryp Hotel beim Anschnitt des süßen Symbols.

BSR setzt ein Zeichen für Vielfalt

Tempelhof. Im Rahmen der Kampagne "Kiss Kiss Berlin", die vom Anti-Gewalt-Projekt MANEO organisiert wird, wurde jetzt ein kalorienschweres Zeichen gesetzt.Die BSR-Vorstandsvorsitzende Tanja Wielgoß und MANEO-Leiter Bastian Finke waren gemeinsam dafür zuständig. Als Signal für Vielfalt und gegen Diskriminierung - die Kampagne wendet sich insbesondere gegen Homophobie, Transphobie und Rassismus - wurde in der Hauptverwaltung der Saubermänner an der Tempelhofer Ringbahnstraße 96 ein vom Tryp Hotel...

  • Tempelhof
  • 13.05.15
  • 262× gelesen
  • 1
  • 2