Ohne Obdach: Was Neukölln Wohnungslosen bietet

Neukölln. Wie ist in diesem Winter die Situation der Obdachlosen? Das wollte die CDU-Fraktionärin Elfriede Manteuffel bei der jüngsten Sitzung der Bezirksverordneten wissen.

Sozialstadtrat Bernd Szczepanski (Bündnise 90/Die Grünen) gab Auskunft. Im Bezirk stünden derzeit zehn Wohnheime mit 968 Plätzen für Obdachlose zur Verfügung, sagte er, zum Beispiel an der Lahnstraße, an der Teupitzer Straße und am Windenweg. Dazu komme die Kältehilfe am Mariendorfer Weg, die noch bis Ende März geöffnet ist. Hier können 60 Menschen übernachten. „Sie war – insbesondere in den Nächten mit Minusgraden – voll belegt“, sagte Szczepanski. Schließlich finanziere der Bezirk seit Jahren einige Nachtcafés.

Die Bezirke hätten die Pflicht, wohnungslose Menschen unterzubringen, wenn diese um Unterstützung bäten, so der Stadtrat. Reiche der Platz in den Einrichtungen nicht, würden Ferienwohnungen, Pensionen oder Hostels genutzt. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.