Ein Schlüssel für die Kinderstadt: FEZitty öffnet zur Ferienzeit die Türen

Bernd Grospiz vom FEZ, Bürgermeister Jeremy Bober und Jugendstaatssekretärin Sigrid Klebba mit dem Schlüssel von FEZitty. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: FEZ Wuhlheide |

Oberschöneweide. FEZitty ist wieder da, die Spielstadt für Kinder rund um das FEZ in der Wuhlheide. Pünktlich zum Ferienbeginn öffneten sich die Pforten.

Ein Rathaus, eine eigene Bank, die Stadtreinigung und ein Fernsehstudio gehören zur Kinderstadt FEZitty dazu. Und natürlich ein Jobcenter, von dem die kleinen Stadtbewohner auf Zeit ganz spielerisch ihren Arbeitsplatz zugewiesen bekommen. Pro Spieltag, an dem die Kids teilnehmen, gibt es rund 600 Jobs in 100 Berufen. Erstmals können sich Spielteilnehmer auch als Hühnerzüchter versuchen, auf dem ökologischen Hühnerhof aus Brandenburg. Der ist mobil, kann nach ein paar Tagen auf eine frische Wiese ziehen und „produziert“ mit 100 Legehennen pro Tag 75 bis 80 Eier. Wer sich zu Höherem – sprich der Politik – berufen fühlt, kann sogar Bürgermeister von FEZitty werden, allerdings nur auf Zeit. Davor gibt es Wahlkampf und Wahl, fast wie im richtigen Leben.

Wer dabei sein möchte: FEZitty läuft noch bis 31. August, jeweils montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Der Stadtausweis – Eintrittskarte – kostet drei Euro, für die Woche acht Euro und für die gesamte Spielzeit 25 Euro. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.