Interaktiv mehr über Fluchtursachen und Einzelschicksale erfahren

Der Flüchtlingsexperte Kilian Kleinschmidt (links) und Karuna-Geschäftsführer Jörg Richert beim Rundgang durch den interaktiven Lernparcours. (Foto: Jennifer Menges)

Buch. „NEBENanders“ heißt der erste Lernparcours in der Stadt zum Thema Flucht und Heimat. Er richtet sich vor allem an Schüler ab der Klassenstufe fünf.

Aufgebaut ist der Parcours im „Haus Ehrlich“ im Ludwig-Hoffmann-Quartier in der Wiltbergstraße 90. Er besteht aus fünf interaktiven Stationen. An denen erfahren junge Leute mehr zu den Themen Fluchtursachen, Fluchtrouten, Vorurteile, Ankommen in einem fremden Land und Einzelschicksale. Das Thema Fluchtrouten kann zum Beispiel interaktiv auf einer 3D-Karte nachvollzogen werden. Hürden beim Ankommen in einem fremden Land werden hingegen in einem Planspiel vermittelt. Neben den interaktiven Stationen ist außerdem eine Ausstellung mit Bildern des Fotojournalisten Martin Gommel zu sehen. Dieser zeigt großformatige Fotos junger Flüchtlinge aus Idomeni. Dazu sind eingesprochene Zitate dieser Flüchtlinge zu hören.

Entwickelt wurde der Lernparcours „NEBENanders“ von einem Expertenteam aus den Bereichen Pädagogik und Flüchtlingshilfe der Nichtregierungsorganisation Karuna sowie Jugendlichen der Initiative MOMO. Die teils sehr aufwendigen Ausstellungselemente wurden indes von Mitarbeitern des Artdepartements von Studio Babelsberg entworfen und hergestellt. Gefördert wurde die Erstellung des Parcours von der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Zur Eröffnung des Lernparcours konnten die Macher und ersten Besucher Kilian Kleinschmidt begrüßen. Er ist Experte für Flüchtlingsfragen im Dienste der Vereinten Nationen. „Migration ist die Realität unserer Welt“, sagt er. „Flucht heißt nicht nur Fliehen vor Krieg. Flucht umfasst zum Beispiel auch Klimaflucht.“ Schließlich müsse man sich klarmachen, akzeptieren und respektieren, dass unsere Städte aus Migration entstanden seien, so Kleinschmidt. „Ich glaube, das alles werden die Kinder und Jugendlichen durch diesen Parcours besser verstehen können.“

Durch den Lernparcours werden Klassen und Gruppen von jugendlichen Moderatoren der Initiative „MOMO – The Voice of Disconnected Youth“ geführt. Bei diesen können auch Termine für den Besuch des Lernparcours gebucht werden. BW

Die Initiative MOMO ist in der Wiltbergstraße 90, Haus 25, 13125 Berlin erreichbar. Weitere Informationen unter  67 06 11 30 und auf www.karuna-prevents.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.