Jugendliche rappen und tanzen: Workshops mit „HipHop geht anders!“

Pankow. Nach den Herbstferien startet das Projekt „HipHop geht anders!“ wieder durch. Es bietet Schülern die Möglichkeit, sich im Rappen und Tanzen auszuprobieren.

Das Projekt „HipHop geht anders!“ bietet im siebten Jahr in Folge Hip-Hop-Workshops für Jugendliche an. Diese werden von erfahrenen Trainern geleitet, die nicht nur im Hip-Hop zu Hause sind, sondern auch speziell für die Arbeit mit Jugendlichen ausgebildet wurden. Träger des Projektes ist der gemeinnützige Verein „HipHop geht anders!“, dessen Vorsitzender Peter Kuscher ist.

Initiiert wurde das Projekt vom Heinersdorfer Dennis Platow im Jahre 2010. Seit dem Start des Projektes besuchten über 1000 Jugendliche die Workshops an Schulen und in Jugendclubs. Außerdem nahmen viele Jugendliche an Veranstaltungen des Vereins und Fahrten teil.

In diesem Jahr finden Workshops im Rap zum Beispiel an der Janusz-Korczak-Oberschule in Pankow und im Tanzen an der Gustave-Eiffel-Oberschule in Prenzlauer Berg und an der Hagenbeck-Oberschule in Weißensee statt. Aber es gibt auch wieder Angebote für Jugendliche, die diese Schulen nicht besuchen. Dennis Platow erklärt: „Wir bieten Workshops für alle an, die nach der Schule ihrem Hobby nachgehen wollen. Im Jugendhaus Königstadt in der Saarbrücker Straße 24 kann montags von 17 bis 20 Uhr getanzt und dienstags von 18.30 bis 20 Uhr gerappt werden.“ BW

Weitere Informationen im Internet unter www.hiphopgehtanders.de und über den E-Mail-Kontakt info@hiphopgehtanders.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.