Beleidigt und angegriffen

Pankow. Am 7. August wurde ein Mann in Pankow fremdenfeindlich beleidigt und anschließend angegriffen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei verließ der Mann gegen 22.10 Uhr den U-Bahnhof Pankow und wurde kurz darauf von einem Mann aus einer Gruppe heraus angesprochen. Die Gruppe war dem Passanten bereits in der U-Bahn aufgefallen. In dem Gespräch soll der Mann das Opfer fremdenfeindlich beleidigt haben, woraufhin der Beleidigte den Tatverdächtigen zur Rede stellte. Daraufhin versuchte dieser dann, den Beleidigten zu schlagen und zu treten. Dem Angegriffenen gelang es den Schlag abzuwehren und dem Tritt ausweichen, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Ein anderer Mann aus der Gruppe, die sich nicht an dem Angriff beteiligt hatte, zog den Angreifer vom Attackierten weg. Anschließend begab sich die Gruppe in eine nahe gelegene Bar. Das Opfer alarmierte die Polizei. Als der Angreifer die Polizisten bemerkte, ergriff er die Flucht. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen. m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.