Die Zuchs fördern Kreativität: Mal- und Zeichenkreis jetzt in der neuen Begegnungsstätte

Jörgen Zuch zeigt einige Arbeiten von Hobbykünstlern, die unter seiner Anleitung entstanden. Gemeinsam mit seiner Mutter Sigrid lädt er in der neuen Begegnungsstätte an der Panke zum Mal- und Zeichenkreis ein. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Begegnungsstätte an der Panke |

Pankow. Jörgen und Sigrid Zuch verstehen es, Menschen in ihrer Kreativität zu fördern. Das Mutter-Sohn-Gespann leitet bereits seit zwölf Jahren Mal- und Zeichenkreise an.

In der neu eröffneten Begegnungsstätte an der Panke finden ab sofort jeden zweiten und vierten Freitag im Monat von 11 bis 13 Uhr sowie jeden zweiten und vierten Dienstag von 18 bis 20 Uhr die Treffen des „Pankower Mal- und Zeichenkreises“ statt. „Unter dem Motto ‚Die Kraft und Magie der Kreativität‘ können die Teilnehmer Motive gestalten und umsetzen“, sagt Jörgen Zuch.

Der Künstler gibt zu den Treffen jeweils ein Thema vor und führt dann behutsam in die verschiedenen Techniken ein. Unter anderem erfahren die Teilnehmer mehr über die „Geheimnisse“ von Licht und Schatten oder den Umgang mit Perspektiven. Unterstützt wird Jörgen Zuch bei seinen Kursen von seiner Mutter Sigrid. Sie gehört zu seinen emsigsten „Schülerinnen“ und ist inzwischen selbst eine sehr versierte Malerin.

Zu den Treffen des Mal- und Zeichenkreises kann auch jeder daheim bereits begonnene oder fast fertige Kunstwerke mitbringen und sich vom Profi Rat und Hilfe für sein Bild holen.

Sein Engagement als Kursleiter begann Jörgen Zuch in der Seniorenbegegnungsstätte in der Husemannstraße 12. Dort wollte er eigentlich nur eine Auswahl seiner Zeichnungen und Bilder ausstellen. Die Besucher der Einrichtung waren total begeistert. Sie fragten ihn, ob er nicht auch einen Mal- und Zeichenkreis leiten könnte. „Mich reizte das, und so begann ich, mein Wissen und Können weiterzugeben, – und es machte Spaß“, erinnert sich Jörgen Zuch. Diesen ersten Kurs leitete er über zehn Jahre.

Später bot er parallel auch einen Kurs im Pankower Stadtteilzentrum an. Gleich neben dieser Einrichtung wurde in den zurückliegenden Monaten das Nachbargebäude saniert. In dieses zog inzwischen die Begegnungsstätte an der Panke ein, deren Vorgänger sich an der Breiten Straße befand. Mit Eröffnung dieser Einrichtung entschlossen sich der Maler Jörgen Zuch und seine Mutter, den Mal- und Zeichenkreis nur noch dort anzubieten.

Wer mitmachen will, erfährt Näheres bei der Leiterin der Begegnungsstätte in der Schönholzer Straße 10a, Kristina Hollmann, unter  47 41 12 34. BW

Weitere Informationen über Jörgen Zuch gibt es auf www.joergenzuch.net.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.