Endspurt vor dem Wahlsonntag: Kandidaten versuchen es nochmal mit originellen Plakaten

Sandra Scheeres lässt von Tim Nischalke und Julia Schiller eine Plakatwand gestalten. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Wahlplakate sind dieser Tage auf den Straßen unübersehbar. Weil sich viele in ihrer Machart doch recht ähnlich sehen, regt dies einige Kandidaten an, kurz vor der Wahl kreativ etwas Neues zu versuchen.

So ließ Sandra Scheeres (SPD) vor wenigen Tagen zum Beispiel zwei sogenannte Wesselmanntafeln, das sind die großen Plakatwände mit standardisierten Abmaßen, von zwei jungen Künstlern gestalten. Die bisherige Bildungssenatorin tritt zur Berliner Abgeordnetenhauswahl als Direktkandidatin im Wahlkreis Pankow-Süd und Heinersdorf an. Eine ihrer Plakatflächen steht im an der Ecke Blankenburger und Mimestraße. Diese ließ sie von dem Graffitikünstler Tim Nischalke und der Streetart-Künstlerin Julia Schiller gestalten. Darauf zu sehen sind der Heinersdorfer Wasserturm, die daneben stehende Grundschule, die Senatorin selbst und der Slogan „Heinersdorf bleibt Rot“. „Ich wollte mal etwas anderes versuchen, was die Menschen aus der Region anspricht. Deshalb entschied ich mich für Motive aus meinem Wahlkreis“, so Scheeres.

Auch die Pankower Bündnisgrünen starteten in die heiße Phase des Wahlkampfes um Sitze im Bezirksverordnetenversammlung und im Abgeordnetenhaus mit einer neuen Plakatkampagne. Bei einem Fototermin präsentierten Bürgermeisterkandidat Jens-Holger Kirchner und weitere Kandidaten ihre Kampagne „Berlin geht nur zusammen“. In der wachsenden Stadt Berlin stehen viele Aufgaben an, die nur von den politisch Agierenden gemeinsam zu lösen sind. „Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Themenschwerpunkte auf Bildung, Mobilität und Stadtentwicklung gesetzt“, sagt die Kreisvorsitzende Cordelia Koch.

All die bunten Plakate, an die man sich den Sommer über schon fast gewöhnt hat, werden übrigens bald wieder verschwinden. Bis eine Woche nach der Wahl am 18. September müssen die Parteien ihre Wahlwerbung wieder abgeräumt haben. Die bisherige Erfahrung zeigt aber, dass manches Plakat an Laternenmasten auch gern mal vergessen wird. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.