Pankows Philatelisten treffen sich seit 65 Jahren

Seit kurzem ist er Vorsitzender des Pankower Philatelistenclubs: Wolfgang Nitschke. (Foto: BW)

Pankow. Sie widmen sich einem Hobby, das nicht mehr ganz so häufig ist, wie zur Gründung ihrer Interessengemeinschaft: Die Mitglieder des Vereins Philatelistenclub Berlin-Pankow von 1990.

Wer sich allerdings etwa näher mit der Philatelie beschäftigt, merkt schnell: Das ist ein interessantes Hobby, bei dem man stetig etwas dazu lernen kann. Briefmarken sind nicht nur kleine Kunstwerke. Man beginnt sich mit Ländern zu beschäftigen und erweitert sein geografisches Wissen. Hat man alte Marken, recherchiert man Geschichte. Bei Marken mit Tier- oder Pflanzen-Motiven befasst man sich mit Biologie und schlägt deren Namen nach.

Viel mehr Spaß macht so ein Hobby allerdings, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann. Deshalb gründete sich vor 65 Jahren in Pankow eine Philatelisten-Interessengemeinschaft.

"1990 wurde dann, weil es die neuen Gegebenheiten erforderten, unser Verein gegründet", berichtet Wolfgang Nitschke. Er ist seit kurzem neuer Vorsitzender des Pankower Philatelistenclubs. Seit Gründung des Vereins ist dieser Mitglied im Bund deutscher Philatelisten.

Derzeit hat der Verein rund zwanzig Mitglieder im Alter bis zu 86 Jahre. "Manche begannen in ihrer Jugend zu sammeln und blieben all die Jahre dabei", berichtet Nitschke. "Wir haben aber auch Mitglieder, die in ihrer Jugend mal Briefmarken sammelten, später ihre Sammlung wiederentdeckten und sich für dieses Hobby neu begeisterten."

Nitschke selbst sammelt seit langem Briefmarken. "Seit 1981 bin ich organisierter Briefmarkensammler", erklärt er. Aktuell konzentriert er sich beim Sammeln auf Berlin-Marken aus der Zeit zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Gründung der DDR beziehungsweise der Bundesrepublik. "Anfangs dachte ich, dass ist ein recht überschaubares Sammelgebiet", gesteht er mit einem Lächeln im Gesicht. "Aber inzwischen weiß ich, dass das sehr aufwendig ist."

An jedem dritten Donnerstag treffen sich die Pankower Briefmarkensammler in einem separaten Raum des Restaurants Athena-Roma am Neumann-Forum an der Jenny-Lind-Straße 7. In der Regel werden Neuigkeiten ausgetauscht, es gibt jedoch auch Vorträge zu hören. Im Mittelpunkt steht aber das gesellige Beisammensein, das Fachsimpeln - und natürlich das Tauschen von Briefmarken.

Interessierte sind im Pankower Philatelistenclub immer willkommen. Das nächste Treffen findet am 16. Oktober um 16.30 Uhr statt. Infos unter w_nitschke@t-online.de.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.