Hans Scheib zeigt Auswahl seiner Werke in der Galerie parterre

Prenzlauer Berg. Die Galerie parterre zeigt eine Ausstellung mit Arbeiten des Berliner Bildhauers, Zeichners und Grafikers Hans Scheib. Er ist der Preisträger des Egmont-Schaefer-Preises 2014 für Zeichnungen.

Aus Anlass der Preisverleihung findet bis zum 6. Juli die Ausstellung in der Danziger Straße 101 statt. Hans Scheib kam 1949 in Potsdam zur Welt, wuchs aber in Berlin auf. Er studierte Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste. Seit 1976 ist er freiberuflich. Als Künstler war Hans Scheib weltweit aktiv. Er nahm unter anderem an der zweiten und vierten Internationalen Biennale in Peking teil, absolvierte einen Studienaufenthalt in Florenz, arbeitete in einer Werkstatt in Tbilissi und arbeitete an einem Projekt in mehreren amerikanischen Städten.

In der Galerie parterre zeigt er nun eine Auswahl seiner Zeichnungen. Außerdem sind Zeichnungen von Egmont Schäfer aus Anlass seines zehnten Todestages zu besichtigen. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation des Berliner Kabinetts mit einem Text von Katja Lange-Müller.

Der Egmont-Schäfer-Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Die Preisträger werden durch einen unabhängigen Beirat bestimmt, der sich aus anerkannten Kunstwissenschaftlern und Künstlern zusammensetzt.

Die diesjährige Preisträgerausstellung in der Galerie parterre ist mittwochs bis sonntags von 13 bis 21 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 22 Uhr zu besichtigen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.