Bücher für Kinder gespendet: Lesestoff geht an bedürftige Familien

Martha liest den stützrad-Besuchern Friedemann, Emma und Flora aus einem der gespendeten Bücher vor. Esther Bauer vom Himbeer-Magazin, das die Bücher gespendet hatte, hörte mit zu. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Überraschung pur: Über eine unerwartete Spende konnte sich vor wenigen Tagen die gemeinnützige Gesellschaft stützrad freuen.

Die Redaktion des Familien-Stadtmagazins „Himbeer“ hatte vor einiger Zeit zu einer Buch-Sammelaktion für bedürftige Kinder aufgerufen. An fünf unterschiedlichen Orten in der gesamten Stadt richtete sie zu diesem Zweck Buch-Sammelstationen ein. Mit Erfolg: Immerhin vierhundert Bücher wurden im Rahmen dieser Aktion von Berliner Familien gespendet.

Das „Stadtmagazin für Leute mit Kindern“ hat seinen Sitz in der Käthe-Niederkirchner-Straße im Bötzowviertel. Aus diesem Grund entschieden die Macher, dass die Buchspende an eine Einrichtung gehen soll, die in diesem Kiez ihren Sitz hat. Die Buchspende wurde deshalb an das Team der stützrad gGmbH übergeben. Dieses unterstützt Familien mit sogenannten Familienhelfern. Weiterhin bieten die Mitarbeiter soziale Gruppenarbeit, Hilfe bei der Eingliederung von Kindern mit Behinderung sowie Unterstützung beim begleiteten Umgang von Kindern aus Trennungsfamilien an. Schließlich ist stützrad Träger des Projektes „wellcome“ in Berlin. Dieses unterstützt mit ehrenamtlichen Helfern junge Familien nach der Geburt von Kindern.

Zur Übergabe der Buchspende lud das stützrad-Team in seine Räume an der Liselotte-Herrmann-Straße 33 zu einem Lesenachmittag unter dem Motto „Kinder lesen für Kinder“ ein. Dabei lasen ältere Kinder jüngeren einige Geschichten aus gespendeten Büchern vor. „Die Bücher bleiben natürlich nicht bei uns“, berichtet Katja Brendel vom stützrad-Team. „Wir geben sie an bedürftige Familien weiter, mit denen wir bereits zusammenarbeiten.“

Weitere Informationen zum Träger www.stuetzrad.de

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.