"Blumen Hübner" feiert sein Jubiläum am Bayerischen Platz

Die dritte Floristengeneration wächst schon heran: Carola, Frank und Olaf Höftmann mit ihren Kindern beziehungsweise Enkeln. (Foto: KEN)

Schöneberg. Seit 100 Jahren ist "Blumen Hübner" fester Bestandteil des Geschäftslebens rund um den Bayerischen Platz. Am 17. Mai wird gefeiert. Das Ladengeschäft des 1908 am Bayerischen Platz 6 errichteten Hauses war von Anfang an als Blumenladen vorgesehen. 1914 begann hier der Bruder des Fleurop-Gründers Max Hübner mit dem Verkauf.

1968 erwarb Olaf Höftmann das Geschäft. Er hatte ganz in der Nähe das Floristenhandwerk erlernt. "Damals haben wir die Sträuße noch mit der Straßenbahn ausgeliefert", erinnert sich Olaf Höftmann. Er baute den Laden bald um und erwarb 1999 die angrenzende Drogerie dazu.

Nach 45 Jahren hat der Seniorchef 2013 den Stab an seinen Sohn Frank übergeben. Der im bayerischen Weihenstephan zum Staatlich geprüften Floristen mit Meistertitel Ausgebildete arbeitet schon seit zwölf Jahren mit seiner Frau Carola im väterlichen Unternehmen mit. Unterstützt werden sie von Voll- und Teilzeitkräften und einer Auszubildenden.

Die Floristik sei heutzutage ein hart umkämpftes Geschäft, sagt Frank Höftmann, der unter anderem die evangelische Kirchengemeinde "Zum Heilsbronnen" und das Bundeskanzleramt beliefert. "Wir haben sehr viele Mitbewerber, vom Supermarkt über die asiatischen Händler bis zum Möbelhaus." In Berlin gehe viel über den Preis. Und Blumen seien nun einmal Luxus, merkt sein Vater an. Also haben die Höftmanns ihr Geschäftsmodell geändert, hin zu hochwertiger Floristik - schön gebundene Sträuße "ohne Schnickschnack und Kitsch", so Olaf Höftmann, aus frischen, lange haltbaren Blumen, außerdem Gebinde - und Accessoires. Letztere haben einen "nicht zu unterschätzenden Anteil am Umsatz", erzählt Frank Höftmann.

90 Prozent der Ware bezieht das Ehepaar Höftmann aus Holland. "Wir würden gern mehr aus Gärtnereien in Berlin und dem Umland kaufen. Aber davon gibt es leider nicht mehr viele."

Die Blume Nummer eins ist übrigens nach wie vor die Rose in allen erdenklichen Sorten. Gerade aktuell ist die Pfingstrose. "Sie ist nur sechs Wochen lang zu haben", betont Frank Höftmann.

Am 17. Mai von 10 bis 20 Uhr feiert "Blumen Hübner" sein großes Jubiläum und gleichzeitig die Eröffnung der neu gestalteten Räume. Bei laufendem Betrieb und mit viel Eigenleistung hatte Familie Höftmann ihr Traditionsgeschäft umgebaut und hofft, dass es noch lange Bestand hat.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.