Raub durch falsche Polizisten

Spandau. In der Nacht zum 22. August wurde ein Mann das Opfer falscher Polizisten. Der 54-jährige Radfahrer gab an, gegen 0.30 Uhr von zwei Männern aus einem Auto mit einer Polizeikelle in der Galenstraße angehalten worden zu sein. Da er ohne Fahrradlicht unterwegs war, sei er von einer Kontrolle durch Zivilpolizisten ausgegangen und habe angehalten. Statt einer Kontrolle erfolgte nun ein Raub. Denn unvermittelt habe einer der Männer unter vorhalten eines Messers die Herausgabe seiner Wertgegenstände sowie seines Fahrrades gefordert. Ein Täter sei mit dem Pkw in die Moritzstraße geflüchtet und der andere mit dem Fahrrad in den Hohenzollernring. Der 54-Jährige blieb unverletzt und erstatte Anzeige. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. gw
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.