Säure in chemischem Labor ausgelaufen: Großeinsatz an der Staakener Straße

Mit einem Großaufgebot waren Feuerwehr und Polizei an der Staakener Straße im Einsatz, um in einem chemischen Labor ausgelaufene Säure zu binden. (Foto: Michael Uhde)

Spandau. Zu einem stundenlangen Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Vertretern des Landesamts für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit (LAGetSi) führte am 27. Juli ein Säureunfall in einer Firma an der Staakener Straße.

Im Labor eines Chemiebetriebes war es zu einer Reaktion gekommen, in deren Folge Säure aus zerstörten Gefäßen eines beschädigten Lagerschranks lief. Der betroffene Bereich wurde daraufhin von der Feuerwehr geräumt und abgesperrt. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Nach einer Prüfung der Situation durch die Einsatzkräfte, wurde durch die Feuerwehrleute ein Notdekontaminations-Platz aufgebaut. Drei mit Chemikalienschutzanzügen bekleidete Trupps bargen die beschädigten Gefäße und nahmen die ausgelaufene Säure mit Bindemittel auf.

Die erforderliche Dekontamination der eingesetzten Trupps übernahm anschließend der Technische Dienst. Der betroffene Bereich wurde belüftet und danach dem Betreiber der Firma wieder übergeben. Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden. Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.