Bezirk will Freifläche am Reformationsplatz neu gestalten

Spandau. Der Freifläche am Reformationsplatz in der Altstadt, auf der das Marmor-Standbild des Freiherrn vom und zum Stein stand, soll neu gestaltet werden.

Das teilte Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) am 21. Mai den Bezirksverordneten auf Anfrage der GAL-Fraktion mit. Eine Liebesplastik soll die leere Fläche füllen, wo bis vor kurzem noch der preußische Beamte stand. Das Kunstprojekt als Ersatz für die "Liebesschlösser" an Spandaus Brücken war im Februar in der BVV beschlossen worden. Was damals noch fehlte, war ein geeigneter Standort. Für die Plastik soll es einen Wettbewerb geben. Die Kosten seien über die Fördermittel für die Dauerausstellung "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler", die im November auf der Zitadelle eröffnen soll, gedeckt, informierte Hanke. Die Pflsterung des kleinen Platzes finanziert der Bezirk. Wie berichtet war das Denkmal von Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein Ende April auf die Zitadelle transportiert worden, um dort Teil der Dauerausstellung zu werden. Der Freiherr stand seit 1975 in der Altstadt.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.