SPD will Denkmalbeirat aufwerten

Steglitz-Zehlendorf. Seit viereinhalb Jahren gibt es im Bezirk einen Denkmalbeirat. Im Februar 2013 hatte die BVV ein solches Gremium beschlossen. Es soll die untere Denkmalschutzbehörde unterstützen und beraten.

Bisher sei der Beirat aber weitgehend außen vor gehalten worden, kritisiert die SPD-Fraktion. In einem Antrag fordert die SPD das Bezirksamt auf, den bezirklichen Denkmalbeirat zu wichtigen Entscheidungen bei Bauvorhaben anzuhören. Dazu gehören unter anderem die Durchsetzung des Schutzes von Gebäuden bei Abriss oder Umbau, Maßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden und Gartenanlagen, und die Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude. Darüber hinaus soll dem Beirat ermöglicht werden, Vorschläge für Objekte unterbreiten zu können, die unter Denkmalschutz gestellt werden sollen.

Derzeit behindere das Bezirksamt die Arbeit des Denkmalbeirates mehr als dass es sie fördere. „Die Untere Denkmalschutzbehörde zeigt bisher wenig Bereitschaft zu einer Zusammenarbeit mit dem Denkmalbeirat“, erklärt die Fraktion. Informationen erhalte man nur auf Nachfrage und diese seien dann oberflächlich. Fachliche Kompetenzen der sachverständigen Mitglieder des Denkmalbeirates würden vom Bezirksamt nicht genutzt oder ignoriert, heißt es weiter. „Offenbar hat das Bezirksamt den Sinn dieses Gremiums noch nicht verstanden oder will es nicht verstehen.“ Der Antrag wird zunächst in den Ausschüssen für Stadtplanung und Geschäftsordnung diskutiert. KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.