Deutschland-Premiere der Formel E auf dem Tempelhofer Flugfeld

Berlin: Flughafen Tempelhof |

Tempelhof. Am 23. Mai startet auf dem ehemaligen Tempelhofer Flugfeld die Deutschland-Premiere der Formel E. Berlin ist einer von weltweit zehn Austragungsorten.

Der knapp zweieinhalb Kilometer lange Kurs mit 17 Kurven wird direkt auf dem einstigen Flugvorfeld abgesteckt. Wegen des denkmalgeschützten Standorts werden nur mobile Aufbauten verwendet, die anschließend wieder spurlos verschwinden. Auf den Duft von rasend schnell verbranntem Benzin und andere Emissionen sowie auf das höllische Geknatter muss das Publikum allerdings verzichten. Formel E ist die erste vollelektrische Motorsportserie der Welt. Getankt wird an der Steckdose.

Es gehen zehn Teams mit insgesamt 20 Fahrern, unter anderem der frühere Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld, an den Start. Die bis zu 272 PS starken Autos beschleunigen in drei Sekunden von null auf 100, sind aber in der Regel kaum lauter als ein normaler Pkw. "Die Formel E ist etwas Zukunftsweisendes. Sie passt perfekt in unsere Vorstellung, wie dieser weltweit einzigartige Ort kreativ genutzt wird", freut sich Gerhard W. Steindorf, Geschäftsführer der Tempelhof Projekt GmbH. Die Premierensaison der offiziellen Meisterschaft "FIA Formula E Championship" beinhaltet zehn Rennen, die in zehn Metropolen ausgetragen werden. Es begann Mitte September 2014 in Peking und endet im Juni 2015 in London. Nach Rom, Los Angeles, Miami, Rio de Janeiro, Buenos Aires und Bangkok ist Berlin die achte Station, Moskau die neunte. Die deutsche Fahne hält bei dieser neuen Motorsportserie das Team Audi Sport Abat mit den Fahrern Lucas di Grassi und Daniel Abt hoch. Laut Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, hat Berlin quasi schon gewonnen: "Berlin als internationale Stadt und Leitmetropole der Elektromobilität eignet sich hervorragend als Austragungsort für die Formel E. Sie wird weitere Menschen für die Elektromobilität begeistern." Ursprünglich sollte das Rennen erst am 30. Mai stattfinden. Die Vorverlegung wurde notwendig, da zwischenzeitlich Moskau als vorletzte Station in den Kalender aufgenommen wurde.

Die Formel E findet von 8 bis 17 Uhr statt. Tickets und Informationen unter www.ticketmaster.de.


Horst-Dieter Keitel / HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.