BStU

"Dem Volk auf der Spur…" Staatliche Berichterstattung über Bevölkerungsstimmungen im Kommunismus

Berlin: Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie, "Haus 22" | Buchvorstellung und Diskussion Was denkt die Bevölkerung? Welche Probleme bewegen das Volk? Welche Ansichten haben die Menschen von der politischen Elite? Während diese Fragen in pluralistischen Gesellschaften von Demoskopie und Medien beantwortet werden können, wird in Diktaturen hierfür auch auf geheimpolizeiliche Methoden zurückgegriffen. Der neuerschienene Band untersucht Methoden, Ergebnisse und Rezeption der...

Katastrophenschutz für Stasi-Unterlagen / Auswahl, Sicherung und Lagerung von Archivgut im Barbarastollen

Berlin: Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie, "Haus 22" | Vortrag und Führung Wie können Archivmaterialien Katastrophen und Zerstörung überdauern? Zu dieser Frage arbeitet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) seit 2015 mit dem Stasi-Unterlagen-Archiv zusammen. Ziel ist es, ausgewählte Dokumente zu digitalisieren und zu verfilmen. Die Filme sollen im Katastrophenfall der Nachwelt erhalten bleiben. Doch welche der zahlreichen Stasi-Unterlagen kommen dafür...

Die verschlossene Vergangenheit

Berlin: Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie, "Haus 22" | Vortrag und Gespräch Das „NS-Aktenarchiv“ des Staatssicherheitsdienstes Das Ministerium für Staatssicherheit besaß zahlreiche originale Akten aus der Zeit des Nationalsozialismus. Diese Unterlagen nutzte die Stasi vordergründig für die Verfolgung von NS-Tätern und die Aufklärung von nationalsozialistischen Gewaltverbrechen. Doch in Wirklichkeit verfolgte die Geheimpolizei eine Doppelstrategie: Gemeinsam mit der...

1 Bild

„Verschluss-Sachen“ - Dokumente, Fotos und Objekte aus 40 Jahren Stasi

Berlin: Berlin | In den Akten und in der Gegenstandsablage des Stasi-Unterlagen-Archivs verbergen sich oft ungewöhnliche Schicksale. In seinem Buch „Verschluss-Sachen“ präsentiert der Historiker Dr. Philipp Springer (BStU) 40 bislang unbekannte Archivalien. Die recherchierten Gegenstände geben besondere Einblicke in die Arbeit des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), in den Eigensinn der Menschen und in den Alltag der DDR. Darunter ist...

Geschichte lebendig werden lassen: Filmemacher im Stasi-Archiv im Gespräch

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 24.01.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) | Lichtenberg. Mit der Öffnung der Stasi-Unterlagen im Januar 1992 begann die historische Aufarbeitung – auch durch Wissenschaft und Medien. Am 31. Januar wird der Dokumentarfilmer Tom Franke von "armadaFilm" im Gespräch mit Dagmar Hovestädt über seine Recherche im Stasi-Unterlagen-Archiv berichten. Anhand von Ausschnitten aus der Dokumentation "Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus" spricht er außerdem über die...

3 Bilder

Die Zukunft der "Stasi-Stadt": Idee vom "Campus der Demokratie" schafft Uneinigkeit 3

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 16.12.2015 | 588 mal gelesen

Berlin: Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) | Lichtenberg. Das einstige Ministerium für Staatssicherheit an der Normannenstraße könnte ein einzigartiger Bildungs- und Forschungsort sein. Doch welches Konzept umgesetzt werden soll, ist umstritten. Einst als "Stasi-Stadt" von den Anwohnern gemieden, bleibt das Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit ein Ort, der an die SED-Diktatur erinnert. Hier gibt es das Stasi-Museum und den Sitz des Bundesbeauftragten...

1 Bild

Stasi-Verdacht: Nur ein Verordneter zieht Konsequenz

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 19.12.2014 | 256 mal gelesen

Lichtenberg. Vier Mitglieder der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV) werden der Stasi-Mitarbeit bezichtigt. Nur einer von ihnen hat bisher reagiert.Wie berichtet, hatte lediglich der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Rainer Bosse (Die Linke) bei der Sitzung am 11. Dezember die Vertrauensfrage gestellt. Die Mehrheit der Verordneten stimmte für ihn, sodass er im Amt bleiben wird. Die Überprüfung...